Volzotan Log

  • Ich habe mich entschieden, hier auch ein Log zu führen. Ob jetzt mehr Sport-Log oder Reha-Log, das wird sich noch zeigen. (Habe aktuell ein paar Probleme, ich gehe da gleich noch drauf ein)
    Ein paar grundsätzliche Daten:
    39 Jahre, Körpergröße 1,87 m bei ~77 kg Körpergewicht.
    Hauptsächlich Gewichtheberin aus Spaß an der Freude, grundsätzlich eisensportbesessen, habe Spaß an allem, was mit Hanteln zu tun hat.
    Bißchen was zur sportlichen Geschichte:
    immer schon Sport gemacht, Leistungssport als Kind (5 Jahre Schwimmen, damals noch in der ehemaligen DDR) dort auch schon Krafttraining nebenbei, ich glaube, wenn man irgend einen Sport leistungsmäßig betreibt, gehört das eh dazu.
    Dann 1 Jahr Ballett, das war einfach nur furchtbar, da will ich auch nicht drüber reden und das hab ich auch nur gemacht, weil ich dazu gezwungen wurde.
    Dann 12 Jahre Reiterin, davon 4 richtig sportlich auch mit Wettkämpfen und eigenem Pferd. Reiten ist allein wegen der Pferde ein wunderbarer aber sehr zeitintensiver Sport.
    Dann habe ich grob gesagt im Alter zwischen 21 und 29 kaum etwas gemacht sportlich. Zunächst mal kamen in dieser Zeit meine 3 Kinder und da sind die Prioritäten einfach anders. Habe zwischendurch immer wieder angefangen mit Fitnesstraining aber ich konnte nie längere Zeit dabei bleiben und es gab immer wieder Unterbrechungen.
    Seit mittlerweile 10 Jahren schaffe ich es, mich durchgehend dem Sport zu widmen, die Familienplanung ist nun auch abgeschlossen.
    Zuerst hielt ich mich mit BWEs fit, dann kamen Hanteln dazu. Anfangs ging es mir quasi um "Shaping", irgendwie weider in Form kommen, ein paar Jahre dann Bodybuilding. Damit war ich aber immer unzufrieden und ich kam dann über die Idee "form follows function" zum funktionellen Hanteltraining. Das hat mir richtig Spaß gemacht, dabei bin ich geblieben. Anfangs trainierte ich so WKM-mäßig und hauptsächlich die KDK Übungen. Dies hat mir dann immer mehr Spaß gmeacht und aus Interesse, was sich noch so aus Hanteln herausholen lässt, habe ich mich vor 4,5 Jahren dann im Gewichtheberverein angemeldet. Dabei habe ich meinen Sport gefunden und bin seitdem dabei geblieben. :)
    Hauptsächlich trainiere ich im Verein, gelegentlich im Studio oder zuhause, da am liebsten mit Kettlebells. Manchmal auch draußen in der Natur.
    Nun zu der erwähnten Sache mit Problemen:
    Seit eingien Wochen habe ich mit dem Knie ein Problem. Ich kann das knie nciht voll beugen, da entsteht irgendwo eine Blockade. Wenn ich da drüber beuge und wieder strecke, spüre ich die Blockade sehr deutlich und unter Last knackt es ganz furchtbar. Wie als springt eine Sehe oder als wird das Gelenk nicht normal geführt. 8|
    Habe deshalb Ende Januar Termin beim Sport-Orthopäden und Mitte Januar beim Osteopathen.
    Tiefe Beugen werde ich erstmal vermeiden und viel ausweichen auf Hexbar-Beugen, Ausfallschritt-Beugen und Bulgarische.


    Meine Ziele: natürlich stärker werden, irgendwie alt werden mit dem Sport und dabei möglichst fit bleiben.

    Nautilus was made to keep geeks off of barbells

    Einmal editiert, zuletzt von Volzotan ()

  • Hier noch mein Log Eintrag von gestern, 30.12.
    1,5 h Training
    Ich hatte außerdem Gelegenheit, mit dem Trainer (hat auch eine Heilpraktikerausbildung) über die Knieproblematik zu sprechen. Er weiß auch nicht, was das ist und denkt auch nicht, dass es direkt vom Knie kommt. Dass es am Wadenbein liegt, hat er aber auch ausgeschlossen. Er meint, es könnte von der Hüfte kommen. Da ich Beckenschiefstand habe, Beinlängendifferenz und Skoliose, wäre es denkbar, dass es über Jahre zu Fehlbelastungen gekommen ist, die sich nun plötzlich so äußern. Wenn das Becken nicht symmetrisch ist, wäre es logisch, dass auch die Hüftbeuger ungleich arbeiten und dadurch ungleich starke Belastungen irgendwo entstehen. Wie das aber nun gerichtet werden kann, hat er auch keine Ahnung, er meint aber, beim Osteopathen bin ich am besten aufgehoben. Er denkt genauso wie ich, Hocke und Tiefkniebeugen erstmal sein lassen, so lange das Problem besteht. Im schlimmsten Fall reibe ich mir was vom Gelenkknorpel bei jeder Wiederholung ab; das will ich ja nicht.
    Standreißen:
    3er bis 40 kg
    Sots Press: (clean)
    2 x 5 x 15 kg
    Komplex Stoßen:
    1 WH = 1 x Standumsetzen + 1 x Standausstoß + 1 x Ausstoß Ausfallschritt
    2er bis 50 kg
    Standausstoß liegt mir sowas von überhaupt nicht clear.png
    Kniebeuge hinten: (Halbkniebeuge)
    5 x 20
    5 x 40 kg
    3 x 5 x 50 kg
    5 x 60 kg
    5 x 65 kg
    So eine Halbkniebeuge fühlt sich noch sehr seltsam an. Ich weiß, Technikumstellungen brauchen ihre Zeit, bis man damit zurechtkommt. Ich habe ja jetzt jahrelang immer gleich gebeugt, maximal tief und jetzt auf einmal ganz anders, das dauert noch, bis ich den Bogen raus habe. Zumal ich keine Ahnung habe, wie tief genau ich gehen kann und dafür noch kein richtiges Gespür mit der Last. Und man kann ja so null Bounce nutzen, es fühlt sich alles noch sehr schwerfällig an. Weil die Beugen sich so flach anfühlen, habe ich das Gefühl, dass Null Belastung in den Beinen ankommt. Stimmt natürlich nicht, fühlt sich aber erstmal so an. Ach, das wird alles.
    Einhändig Kreuzheben: irgendwie habe ich damit ein paar Leichtathleten verschreckt, die wollten irgendwas in der Halle machen, machen die Tür auf, sehen mich mit der Hantel und machen die Tür wortlos gleich wieder zu 8o soo verrückt ist das ja jetzt auch nicht :crylaugh:
    50 - 90 kg, Hookgrip ab 80 kg
    hier die 90 kg


    Heute zum Jahresabschluss 31.12. ein Weinberg Treppenlauf. Lieber nur einmal hochgerannt, das sind 200+ Stufen und ich habe da schon so meine Erfahrungen mit Muskelkater des Todes gemacht. :evil:
    Der Weinberg hat auch was zu dieser Jahreszeit, wobei, wir haben hier Regen und 10°C, winterlich ist das auch nicht direkt.

    Nautilus was made to keep geeks off of barbells

    Einmal editiert, zuletzt von Volzotan ()

  • Prosit Neujahr. :)


    Freut mich das du einen Log führst.


    Das mit dem Knie hatte ich auch mal. Genau dasselbe. Es kam über Nacht. Ich konnte nicht in die Hocke gehen. Je weiter ich runter ging, je mehr spürte ich den Schmerz. Ich hab aber nie aufgehört zu beugen, ich leerte die Stange und beugte mit 11Kg - 31Kg. Ein paar waren schmerzlos, die restlichen nicht mehr Jede Woche wurde es besser, ab den 71Kg spürte ich dann nichts mehr und ich konnte auch wieder dreistellig beugen. War also bei mir wohl eine Blockade.


    Und ja, ich hab auch eine wunderbare Skoliose mit Beckenschiefstand und Beinlängendifferenz.

  • Danke für die netten Willkommensgrüße.
    Von dem einen Treppensprint übrigens doch Muskelkater des Todes bekommen.


    Ps. 1-händiges Heben kannte ich bisher nur mit Hantel seitlich. Schaut klasse aus!!

    Danke. Ja, du meinst quasi als suitcase deadlift. Zwischen den Beinen gibt es auch noch als Variante. Mit der von vorn komme ich am besten klar, kann so am besten ausbalancieren.


    Ebenfalls Prosit Neujahr. Danke, dass du das sagst, Jolly. Jetzt bin ich wirklich erleichtert. Bei dir ist das genauso wieder verschwunden, wie es gekommen ist? Quasi über Nacht?
    Bei mir hat sich noch nichts verändert. Ich habe die Blockade aber nicht beim Beugen, sondern beim Strecken des Beines, ist echt eklig. Manchmal fühlt es sich einfach so beim Gehen schon irgendwie "instabil" an. Schmerzen direkt dabei habe ich keine. Nur, wenn ich das ignoriere und trotzdem tief beuge, dann einen Tag später so einen leichten Überlastungsschmerz an den Innenbändern vom Knie. :/
    Die skoliose habe ich durch halbwegs starke Rückenstrecker mittlerweile gut begradigen können. Wenn man es nciht weiß, dass sie da ist, sieht man davon nichts mehr. Nur die schiefe Hüfte bleibt natürlich.


    30 min Training heute
    Zirkel:
    50 Kettlebell swings, 24 kg
    5 Klimmzüge, OG
    8 Liegestütze
    12 x seasaw press, 2 x 12 kg Kettlebells
    20 x Russian Twist, 12 kg Kettlebell
    -> 3 Runden (13 min)


    Schulterreha-zirkel:
    10/10 x halo, 12 kg Kettlebell
    10 x Cuban Press, 10 kg Langhantel
    div. Band Pull Aparts + AROs
    -> 3 Runden

  • Heute 75 min Training
    Kettlebell swings:
    20 x 25 kg
    Kniebeugensprünge:
    3 x 5 x 15 kg
    Standumsetzen:
    2er bis 60 kg
    Cosgrove Evil 8 Komplex:
    Deadlift - Romanian Deadlift - Bentover Row - Powerclean - Frontsquat - Overhead Press - Backsquat - Good Morning
    5 - 4 - 3 - 2 - 1 WH, mit 20 - 25 - 30 - 35 - 40 - 45 kg. Komplex bedeutet wirklich alle Übungen hintereinander ohne die Hantel einmal aus der Hand zu legen. Pause zwischen den Sätzen maximal 30 Sekunden oder nur Scheiben umstecken. Es war die Hölle. Selbst der letzte Satz mit nur je 1 WH brutal. Ab dem vorletzten Satz musste ich bei der Overhead press auf Push Press ausweichen. Aber cool, das mache ich bald mal wieder.
    death march:
    100 m / 2 x 12 kg Kettlebells - auch brutal
    und Farmers Walk, weil die Hanteln ja irgendwie aus der Trainingshalle im 1. Stock runter ins EG auf die Tartanbahn mussten und dann wieder zurück
    Aushängen, Scapular Pull Ups, mobility, Dehnen fertig

  • :)
    Training heute im Studio, 1,5 h
    Kettlebell Komplex
    zum Aufwärmen
    halo, clean & press, snatch, goblet squat
    paar 10er mit der 12er Kugel (12 kg ist die schwerste im Gym aber wenigstens gibt es welche)
    Langhantel Thruster:
    3 x 10 x 20 kg
    Kniebeuge hinten (als Pin squat)
    Ich habe mich ja immer aufgeregt, dass die da Racks mit nicht höhenverstellbaren Sicherheitsablagen haben, die einfach viel zu hoch sind, um darin atg beugen zu können. Heute kam mir das für die pin squats ganz recht, da ich ja nicht so tief kann wegen Knie und frei das so schwer einschätzen kann. Sind gewöhnungsbedürftig diese Pin Squats aber es ging dann ganz gut. Werde ich nun häufiger machen, schöne Ausweichmöglichkeit, wenn man nicht ganz tief beugen kann.
    5 x 40 kg
    5 x 50 kg
    3 x 5 x 60 kg
    Schwungdrücken:
    5 x 40 kg
    3 x 5 x 50 kg
    Arnold Dips + 20 kg / Landmine Rows, 50 kg -> Supersatz
    je 3 x 8

  • Heute paar Klimmzüge, UG:
    2 x 5
    3er Leiter hoch und wieder runter + 5 kg
    Hängen an der Klimmzugstange mit Fatgripz: 3 x max


    Seit das rechte Knie jetzt seit ein paar Wochen komisch ist, habe ich etwas merkwürdiges beobachtet. Immer nach dem Beugen habe ich im linken Bein sehr starken Muskelkater und im rechten kaum welchen. clear.png Es kann ja mal sein, dass man unsymmetrischen Muskelkater hat und am Anfang dachte ich, das ist Zufall oder Einbildung. Aber ich habe das jetzt eine Weile beobachtet. Es ist jedesmal nach Kniebeugen so. Kann das denn sein, dass der Körper, ohne dass ich es bemerke, um das "defekte" Gelenk bzw. die problematische Seite zu schonen, die Arbeit größtenteils auf das Bein verteilt, das in Ordnung ist? clear.png
    Und was mache ich da jetzt? Trotzdem normal weiter beugen? Außer viel unilaterale Belastungen hinzunehmen, wie Bulgarische und sowas weiß ich auch keine andere Möglichkeit. :/

  • Erstmal Videos von Arbetssätzen machen und aufm PC analysieren.
    Solltest du sehr einseitig belasten müsste das ersichtlich sein.
    Vor allem wenn du aus verschidenen Winkeln aufnimmst...
    Bin gerne bereit Videos zu kommentieren, wenn hochgeladen.

    "Begegnest du jemandem, der ein Gespräch wert ist,
    und du versäumst es, mit ihm zu reden, dann hast du einen Menschen verfehlt.
    Begegnest du jemandem, der kein Gespräch wert ist, und du redest mit ihm,
    dann hast du deine Worte verfehlt."
    Konfuzius

  • Heute morgen eine unfreiwillige HIIT Einheit mit dem Fahrrad clear.png
    Zur Arbeit sind es knapp 8 km, wenn ich die gemütlich fahre, brauche ich 40 min, zügig brauche ich eine halbe Stunde und heute morgen musste ich den Weg in 20 min fahren. Habe es aber geschafft und war nicht zu spät. Durch die vielen Ampeln dauert es so lange und ich bin jemand, der immer auf die letzte Sekunde erst los fährt clear.png also selbstgewählter stress clear.png Heute morgen war ich viel zu spät dran aber den Kaffee wegkippen wollte ich auch nicht. Ich bin dann gesprintet wie verrückt und habe versucht, die grünen Ampelphasen immer noch zu erwischen. Hat auch gut funktioniert aber Beine waren danach Pudding und Kreislauf und Durchblutung haben 2 h gebraucht, bis alles wieder normal war. Das war auch irgendwie cool und interessant aber so schnell muss ich das nicht mehr haben. clear.png
    Heute abend 1,5 h Training
    Kettlebell Halo / goblet squat
    paar 10er zum Aufwärmen mit der 12er Kugel
    Standreißen:
    paar 3er bis 30 kg
    2 x 2 x 40 kg
    2 x 42,5 kg
    Kniebeuge vorn:
    3 x 35 / 40 / 45 kg
    5 x 3 x 50 kg
    3 Sätze davon habe ich auf Video, ich kann nichts erkennen, dass irgendwas ungleichmäßig wäre aber war auch verhältnismäßig leicht. Mit den Beugen bin ich unzufrieden, weil es sich noch immer so ungewohnt anfühlt, nicht bis runter zu gehen sondern einfach mittendrin aufzuhören. Aber lieber jetzt herumprobieren und eine Möglichkeit finden, wie ich halbwegs beugen kann, statt überhaupt nicht zu beugen. :/
    Sumo Kreuzheben:
    paar 3er 40 bis 100 kg
    das hat richtig Spaß gemacht, dafür dass ich das noch nie gemacht habe, ging es ganz gut und gefühlt ist das viel knieschonender als mit dem engeren Stand beim klassischen Heben. Normalerweise würde ich etwas enger greifen wollen aber da ist keine Riffelung an der Hantel. clear.png
    Kettlebell bottom up press:
    3 x 5/5 x 12 kg


    Beugen und Heben:



  • Hi, bei der Forntbeuge würde ich zu jedem Zeitpunkt die Knie auseinander drücken.
    Dieses leichte entweichen der Knie nach innen, zu Beginn der positiven Phase raubt
    den Fluss der Bewegung. Einseitig sieht da nichts aus.


    Sumo Deadlift klappt ja gut, dein Schwerpunt ist noch zu weit vorne, Unterschenkel
    sollten etwas aufrechter sein. Da du ja sehr beweglich zu sein scheinst, sollte dies
    für dich ja kein Problem sein.

    "Begegnest du jemandem, der ein Gespräch wert ist,
    und du versäumst es, mit ihm zu reden, dann hast du einen Menschen verfehlt.
    Begegnest du jemandem, der kein Gespräch wert ist, und du redest mit ihm,
    dann hast du deine Worte verfehlt."
    Konfuzius

  • Danke Cyclon. Ja die Beugen sind nicht einseitig, noch leicht, da geht das noch.


    Unterschenkel
    sollten etwas aufrechter sein. Da du ja sehr beweglich zu sein scheinst, sollte dies
    für dich ja kein Problem sein.

    Beweglich ja, die Beine sind halt etwas sehr lang, irgendwo müssen die hin, aber doch, das sollte funktionieren.


    Heute 20 min Training
    Kettlebell swings:
    100 x 24 kg
    snatches:
    100 x 16 kg (je 10 WH ein Handwechsel)
    Renegade Rows:
    3 x 8/8 x 12 kg

  • Danke Zobie :) (die snatches waren viel fordernder )


    Heute Training 1 h:
    Kniebeugen geübt, ein paar 10er mit der leeren Stange, 20 kg
    bißchen mit der Tiefe herumgespielt, es waren einige dabei, wo das Knie keine Probleme gemacht hat clear.png :)
    Sots Press (clean):
    2 x 6 x 15 kg
    Stoßen:
    1er in 5 kg Schritten 35 - 60 kg
    3 x 55 kg
    Ausfallschritt-Kniebeugen (20 kg) / Bulgarische (BW) -> Supersatz
    je 3 x 10/10
    Ringklimmzüge:
    3 + 5 (cluster) war schwer heute :dead:

  • Heute 1 h 15 min Training in der Fitte
    Kniebeuge hinten:
    10 x 20 kg
    6 x 40 kg
    6 x 50 kg
    2 x 6 x 60 kg
    2 x 6 x 65 kg
    6 x 60 kg
    Mit der Tiefe komme ich langsam insoweit zurecht, dass nicht jede WH anders tief wird und ich langsam raus habe, wie weit ich runter kann, ohne dass das Knie problematisch wird. Habe den letzten Satz und die beiden 65er auf Video, die Perspektive ist etwas seltsam, in dem Gym ist kaum Platz und nichts, wo man eine Kamera gescheit aufstellen kann.
    Schwungdrücken aus dem Nacken, Reißgriffbreite:
    5 x 20 kg
    5 x 30 kg
    3 x 5 x 40 kg
    Landmine Rows:
    5 x 10 x 50 kg
    Beinheben hängend:
    3 x 10


  • 1 h 20 min Training heute
    Reißen:
    2er bis 35 kg
    1er bis 45 kg - alle ok, bißchen Kreislaufprobleme immer nach dem Aufstehen
    Ausstoßen:
    2er bis 60 kg
    1 x 65 kg - locker
    Rackheben (ab Knie) / Chin ups -> Supersatz:
    5 x 80 kg / 3
    5 x 100 kg / 3
    5 x 110 kg / 3 (ab hier hook grip)
    5 x 120 kg / 3
    5 x 130 kg / 3
    5 x 130 kg / 3


    Aushängen an der Klimmzugstange, viel Schulterreha / Rotatorentraining zwischendurch (Dislokationen, Band Pull aparts ect.)

  • Heute 1 h Training
    Sots Press: (clean)
    2 x 5 x 15 kg
    5 x 20 kg
    Kniebeugensprünge:
    3 x 5 x 20 kg
    Stoßen:
    2 x 35 / 45 / 50 kg
    3 x 2 x 57,5 kg
    keine Power heute; einmal einen Ausstoß nicht gepackt (nachgedrückt), letzte WH das Umsetzen beinahe nicht gepackt
    Ausfallschritt-Kniebeugen / Bulgarische -> Supersatz:
    3 Sätze: 10/10 x 20 kg / 10/10 BW