Beiträge von Volzotan

    Mal wieder ein Lebenszeichen.

    Training läuft, Kniebeuge und Beinmuskeln und Kraft konnte ich wieder aufbauen. Ich wollte ja 2020 gern 100 kg beugen, das wurde nichts; 95 kg sind es aber geworden.


    Derzeit sind ja die Gyms bei uns schon wieder geschlossen, bereits den 4. Monat. Ich kann aber zuhause - außer Gewichtheben - soweit alles machen, ich bin ganz gut ausgestattet. :)


    Derzeit täglich Grundlagenausdauer, Mountainbiken und immer noch wenigstens einmal wöchentlich Laufen.


    2 Mal wöchentlich Kraftausdauer als intensives Intervalltraining und 3 Mal wöchentlich Krafttraining.

    Der Fokus liegt immer noch auf Beinkraft und Explosivkraft.


    Seit Mitte Dezember, weil ich eh gerade nichts besseres zu tun habe, :hehe: mache ich die anabole Diät, richtig in Anlehnung an Mauro di Pasquale. Im 6-1 Schema, also 6 Tage keto und 1 Tag reload. Ich kann mir aber vorstellen, irgendwann zum 5-2 zu wechseln, 1 Ladetag ist vielleicht auf Dauer etwas wenig. Ich arbeite derzeit auch noch daran, die Ladetage relativ sauber zu gestalten. Angefangen habe ich mit 2 Wochen Keto, um erstmal reinzukommen, danach der 1. Ladetag.


    Insgesamt war es nicht schwierig, da ich früher schon häufig und auch länger keto gemacht habe und gut adaptiert bin. Das ist insgesamt ein ziemlich interessantes und spannendes Projekt. Mir geht es damit wirklich sehr gut und ich werde das mal eine Weile beobachten. Die Benefits sollen ja eher langfristig kommen, wenn man es wirklich konsequent durchzieht. Hier im Gewichtsverlauf sieht man schön die anfängliche Entwässerung und die Ausschläge durch die Ladetage.



    Ich bleibe auf jeden Fall noch eine Weile dabei. Generell habe ich mich ja lange schon low carb ernährt und immer intuitiv und niemals auf Kalorien geachtet und bin damit gut gefahren. Wenn man eh sauber isst und sehr wenig Getreide, ist das von Natur aus ja schon low carb. Klar, keto ist nochmal extremer, aber derzeit habe ich damit Spaß. Ich vermisse auch nichts.


    Mein Ziel ist nochmal ein gewisses Maß an Bodyrekomposition, ich weiß, dass das schwer ist, aber ich habe Spaß daran, und versuche immer, irgendwo noch was zum Optimieren herauszuholen.


    Das war Stand 23.12.2020


    und das Stand 06.02.2021


    Ja, kaum ein Unterschied, aber es ist auch mehr als Langzeitprojekt gedacht.


    Ich schaue dann mal wieder gelegentlich vorbei :zufrieden:

    Mal wieder ein Lebenszeichen.

    Es geht mir gut und ich bin wieder am Eisen. :excellent:


    In a nutshell was seit Anfang des Jahres passiert ist:


    Ende Januar konnte ich aus der Orthese raus und ab da wieder alles machen.

    Ich hatte 4 kg Gewicht verloren, war dadurch eine komplette Gewichtsklasse runtergerutscht. Das klingt wenig, es war aber reine Muskulatur. Halber Arsch und Bein alles weg. Mittlerweile ist das Körpergewicht wieder stabil bei 75 kg. Dafür habe ich 3 Monate gebraucht. Die Beine sind noch nicht wieder ganz ausgeglichen, es bestand ja praktisch schon vorher, seit der Knieverletzung damals, ein Ungleichgewicht.


    Daran muss ich sicher noch eine ganze Weile arbeiten. Stört mich aber nicht weiter. Am Anfang gingen keine Kniebeugen, nicht einmal zur Hälfte. Die Beweglichkeit musste ich mir erarbeiten. Ich habe hart mit der Reha gekämpft und es war sehr schmerzhaft. Jetzt ist die Beweglichkeit zu 95% wieder hergestellt, ich kann alles machen und bin damit erstmal zufrieden. :thumbup:

    Mit Gewichtheben hatte ich gerade wieder angefangen, dann wurde das Gym geschlossen und nun bin ich seit Wochen im Homegym, wie alle anderen sicher auch, sofern vorhanden.


    Nach 2 Monaten hartem Training dann spürbar, wie die Kraft zurückkam. Super schönes Gefühl.


    Witziger Fun Fact am Rande: im Februar bin ich Deutscher Meister im strict curl geworden. :rofl:

    Ich war so frustriert, weil ich bis Jahresmitte alle geplanten Wettkämpfe abgesagt hatte, zu dem Zeitpunkt konnte ich noch nicht ahnen, dass es 2020 für keinen mehr irgendwelche Wettkämpfe geben sollte... bis dahin wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt; dann hatte ich zufällig von der strict curl DM erfahren und hatte spontan beschlossen, hinzufahren. Da ich eh die ganze Zeit gepumpt hatte und viele Curls aus Not gemacht hatte, weil nicht viel anderes ging. Ich hatte damit jedenfalls riesigen Spaß. Das mache ich sicher mal wieder. :biceps:


    Aber nur Sportler haben auch den nötigen Willen und das Mindset aus so einer Krise das Positive zu entdecken.

    Genauso ist es. Ich war ja nun 2 Monate zu reinem Oberkörpertraining gezwungen und im Nachhinein betrachtet war das sehr gut, ich bin im Oberkörper wahnsinnig stabil geworden, Klimmzüge fielen mir noch nie so leicht wie zur Zeit und es hat eigentlich allround für alles und die Ganzkörperübungen nur benefits gebracht. :excellent:



    Mit dem Log habe ich letztens einen PR rausgehauen, 65 kg.


    Heben geht auch wieder, 10er mit 110 kg.


    Die Beugen bin ich gerade wieder am rehabilitieren, seit 6 Wochen beuge ich täglich und in 4 Wochen sollen neue Max Werte Beugen hinten und vorn bestimmt werden. Läuft wieder alles. :star::thumbup:


    Loggen werde ich wohl nicht mehr, aber sicher gelegentlich reinschauen und mal den Status melden oder highlights posten.


    Bleibt alle stark und gesund. :hug:

    Welchen Nutzen haben fatgripz beim Bankdrücken?

    Genau die gleichen wie auch bei Zugübungen, nur nicht ganz so intensiv. Man muss stärker zugreifen und es werden andere Muskelgruppen stärker beansprucht.


    Ich melde mich mal aus der Versenkung zurück. Meine 3 Wochen Urlaub waren super. Ich bin Mitte Dezember extrem erholt zurückgekehrt. Hatte in dieser Zeit auch trainiert, nur ohne Hantel. Ich war dann genau 3 Tage zurück, hatte wieder an der Langhantel trainiert, mich gefreut, dass ich kaum Kraft verloren habe. Am 4. Tag dann ein Sturz mit dem Mountainbike, bei dem ich mir mehrfach das rechte Sprunggelenk gebrochen habe. Ich war unfähig, aufzustehen bzw. das Bein überhaupt nur 1 cm zu bewegen. Ich musste mich vom Rettungsdienst abholen lassen und wurde am selben Tag abends noch operiert. Lt. Arzt ein komplizierter Bruch, der von selbst nicht mehr zusammen wächst. Schienbein und Wadenbein komplett durch. Noch in der Notaufnahme wurde das Gelenk erstmal manuell repositioniert, es war alles ziemlich verdreht. Ich hatte dafür zwar ein starkes Schmerzmittel gespritzt bekommen, es waren trotzdem übelste Schmerzen. =O


    Dann war ich ein paar Tage im Krankenhaus und bin seither mit Gehstützen und Orthese unterwegs, ich bin jetzt in der 3. Woche post OP. Gehstützen noch 1 Woche, dann kann ich langsam ohne versuchen, die Orthese muss ich noch 3 Wochen tragen.


    Derzeit läuft also nur Reha und Oberkörpertraining. Die Muskeln an dem Bein wie Butter in der Sonne, schon nach 1 Woche war nichts mehr da. Derzeit trainiere ich das Bein isoliert an Maschinen, um das beste draus zu machen, ab nächste Woche beginne ich die Reha in der Physiotherapie.


    Jetzt habe ich Titan Implantate, die das Sprunggelenk zusammen halten. Das gute daran ist, dass dadurch das Gelenk so stabil ist, dass ich es nicht komplett ruhigstellen muss, sondern damit von Anfang an Übungen zum Funktionserhalt durchführen kann. In ca. einem Jahr müssen die Implantate wieder entfernt werden, also nochmal unters Messer. :brr:


    So siehts aus:



    Wann richtiger Sport mit Laufen, komplettem Beintraining und Gewichtheben wieder möglich ist, weiß ich derzeit noch nicht. Ich habe jedoch großes Vertrauen in meinen Körper, dass er das gut ausheilen wird. :thumbup::)

    Heute 1 h Training

    Mobility

    Liegestütze:

    10

    Bankdrücken:

    5 x 20 kg

    5 x 30 kg

    5 x 40 kg

    5 x 50 kg

    3 x 5 x 55 kg

    20 x 30 kg mit fatgripz

    Bauchzirkel


    Letztes Training, ab morgen erstmal 3 Wochen Urlaub. Mal schauen, wie ich das mit Training mache, bzw. welche Möglichkeiten ich vor Ort haben werde.

    Heute 2 h Training

    Standumsetzen aus dem Hang:

    ohne Schwung

    2 x 3 x 35 kg

    2 x 3 x 40 kg

    2 x 3 x 45 kg

    2 x 3 x 50 kg

    2 x 3 x 55 kg

    Reißkniebeuge:

    5 x 25 kg

    3 x 35 kg

    3 x 40 kg

    3 x 45 kg

    3 x 50 kg

    1 x 52,5 kg

    2 x 1 x 55 kg

    1 x 57,5 kg - wackelig aber PR

    Kreuzheben, Obergriff mit fatgripz:

    1 x 40 kg

    1 x 50 kg

    1 x 55 kg

    1 x 60 kg

    1 x 65 kg

    1 x 70 kg - PR

    0 x 75 kg

    0 x 75 kg

    0 x 72 kg - immerhin beinahe, es hat nur noch 1 cm zum lockout gefehlt

    0 x 70 kg - wenn die Griffkraft einmal hinüber ist, geht gar nichts mehr. Viel härter als Axle heben.

    Komplex Kniebeuge vorn + Kniebeuge hinten:

    3 + 5 x 35 kg

    3 + 5 x 45 kg

    3 + 5 x 55 kg

    3 + 5 x 60 kg

    3 + 5 x 65 kg

    3 + 5 x 68 kg - brutal

    Bauchzirkel

    Training heute 2 h:

    Sots Press:

    5 x 15 kg

    2 x 3 x 20 kg

    Hockestoßen:

    bis 2 x 1 x 35 kg

    Klokov Komplex:

    (= Zug eng, pausiert + Umsetzen + Kniebeuge vorn, pausiert + Schwungdrücken + Ausstoßen, pausiert)

    1 x 35 kg

    1 x 45 kg

    1 x 50 kg

    1 x 55 kg

    1 x 60 kg

    1 x 60 kg

    1 x 55 kg

    Kniebeuge hinten:

    3 x 50 kg

    3 x 60 kg

    3 x 70 kg

    3 x 3 x 75 kg

    1 Minute Kreuzheben, Obergriff, no hookgrip:

    15 x 90 kg

    Ball tragen und anschließend auf die Jerk-Blöcke laden:

    3 x 20 m x 60 kg

    Ball hochheben und über die Schulter werfen:

    8 x 40 kg

    wird immer leichter mit dem Ball :thumbup:

    2 h 10 min Training heute

    Kettlebell snatch:

    40 / 40 x 16 kg - cool, seit ich im Sommer für die DM trainiert hatte, habe ich mir die Fähigkeit erhalten, ohne groß was zu machen, relativ viele WH zusammenzubekommen.

    Reißen:

    bis 2 x 1 x 46 kh

    Reißen war mist, alles schick bis 42,5 kg; Standreißen ab 44 kg

    Ich werde wohl erstmal wieder nur regulär Standreißen üben, das kann ich wenigstens; Hocke vielleicht ab und zu mal leicht :rolleyes2: immer der Ärger mit dem Reißen, das kann einem wirklich alle Freude verderben

    Ausstoßen, 15 min the minute:

    60 - 71 kg

    das Aufwärmen war zäh, ab 65 gings dann ganz gut. Sehr kleine Steigerungen, nur immer 1 - 2 kg

    eigentlich wollte ich gar nicht so schwer, nur bis 69 kg. Die kamen aber so locker, dass ich 71 noch aufgelegt habe, obwohl der Timer schon abgelaufen war. 71 auch nice&easy, gefühlt gar nicht wie ü70. Warum also nicht einen PR versuchen.

    1 x 73 kg - oben, aber nachgedrückt

    1 x 73 kg - gut, leicht vorn, konnte ihn aber halten

    Ja, von den Böcken kann ich ganz gut ausstoßen. Wenn ich vorher umsetzen muss, kann man meinen Ausstoß wieder völlig vergessen.

    :doh:

    Ich liebe das on-the-minute System. Ich habe mal von Glenn Pendlay einen Artikel darüber gelesen. Man soll mit relativ hoher Intensität Einzelwiederholungen 15 - 20 Minuten lang ausführen und sehr kleine Steigerungen verwenden. Durch die kurzen Pausen soll irgendwas mit dem Nervensystem passieren, dass man quasi sein Hirn überlistet und das Gewicht als leichter empfindet, als es ist und die Steigerungen auch nicht wahrnimmt. So ist man in der Lage, relativ lange gute Explosivität aufrecht zu halten und man kann mit hoher Intensität sehr sauber arbeiten. Mit schweren Versuchen technisch sauber zu arbeiten, gibt einen sehr guten Lerneffekt.

    Ich habe das nun schon oft ausprobiert und es stimmt wirklich. :thumbup:

    Komplex Kniebeuge vorn + Kniebeuge hinten:

    3 + 5 x 35 kg

    3 + 5 x 50 kg

    3 + 5 x 60 kg

    3 + 5 x 65 kg

    3 + 5 x 65 kg

    Dieser Komplex ist jetzt erstmal eine Weile mein Lieblingskomplex. Brutal aber sehr effektiv und man kann schön Blut durch die Quads pumpen.

    Bauch

    Ball und Sauna haben geholfen, der Rücken ist wieder komplett locker geworden. :)


    Heute 40 min Training

    Liegestütze:

    10

    Bankdrücken:

    5 x 20 kg

    5 x 30 kg

    5 x 40 kg

    5 x 5 x 52,5 kg

    Ausfallschritt Kniebeuge, rechts:

    5 x 10 x 20 kg

    Klimmzüge, OG:

    5 x 3

    Core (div. Plankes)

    Respekt :thumbup:

    Danke aber das ist gar nicht so schwer, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat. Klar, im Sommer war es keine Kunst, als es dann kühler wurde, wurde es kurz herausfordernd aber man gewöhnt sich da schnell dran.


    Heute 1,5 h Training

    Reißkniebeuge:

    5 x 25 kg

    5 x 35 kg

    3 x 40 kg

    1 + 2 x 45 kg

    3 x 50 kg

    2 x 53 kg - fand ich zuerst schwach, dann ist mir aber aufgefallen, dass es ein PR war

    Umsetzen erhöht:

    heute sehr hoch ab Mitte OS

    2 x 2 x 35 kg

    2 x 45 kg

    0 x 45 kg - kaum verändere ich die Abläufe ein wenig (erhöht sonst immer ab Knie oder knapp darüber) komme ich technisch gar nicht mehr klar. Wenn die Hantel schon so weit oben liegt, denke ich, dass es doch unmöglich sein muss, sie von da genug zu beschleunigen, um drunter zu kommen. Ist natürlich Unsinn aber die Gedanken hab ich trotzdem. Es ging dann wieder besser, waren nur anfangs paar unschöne dabei. :affeaugen:

    2 x 45 kg

    2 x 50 kg

    2 x 55 kg

    2 x 60 kg

    2 x 64 kg

    2 x 67 kg

    Kniebeuge hinten:

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    4 x 4 x 72,5 kg


    Seit ein paar Tagen ist die gesamte rechte Seite vom oberen Rücken bis hoch in den Nacken komplett fest. Dauernd irgendwas über Kopf im Training hat es auch nicht besser gemacht. Die Pause übers Wochenende hat nicht gereicht. Heute deshalb mal alles mit dem Lacrosse Ball bearbeitet und versucht, damit unters Schulterblatt zu kommen. Nach dem Training noch in der Sauna gewesen, um es endgültig locker zu bekommen. Hat ganz gut funktioniert. :thumbup:

    Heute 30 Minuten Laufen und etwas Core-Training (dead bug)

    Außerdem, als kleine Randinfo: das mit der täglichen kalten Dusche jeden Morgen, das ich vor 6 Monaten angefangen habe, ziehe ich immer noch durch. 8)

    Gleich bin ich den gesamten restlichen Tag als Kampfrichter bei ein paar Wettkämpfen.

    Heute 2 h Training

    swings:

    3 x 50 x 32 kg

    sots press:

    3 x 5 x 15 kg

    Stoßen:

    2 x 1 x 35 kg

    2 x 1 x 45 kg

    2 x 1 x 55 kg

    2 x 1 x 60 kg - ab hier wurde der Zug wieder komisch. Zu niedrig angesetzt und gegen die Beine geschlagen. Alles läuft gut, bis ich denke, beim Zug muss jetzt was passieren, Hantel wird langsam schwer. Und schon wird´s komisch. Ich kann das leider nicht steuern. :rolleyes2:

    2 x 1 x 64 kg

    1 x 66 kg

    2 x 55 kg

    Kniebeuge hinten:

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    3 x 6 x 70 kg

    suitcase deadlift, 1 Kettlebell:

    3 x 5 / 5 x 32 kg

    Ball aufheben und über die Schulter werfen:

    10 x 40 kg

    Beinheben an der Klimmzugstange:

    3 x 10

    Schön, wenn man fühlt, wie die Kraft zurück kommt. Die letzten 2 - 3 Trainings war alles schwer. Heute gings wieder. :biceps:

    Nachtrag von gestern: 1 h 15 min Training

    Etwas unter Zeitnot, da vor der Arbeit. Sowas mag ich ja gar nicht.

    Komplex Kraftreißen + Unterhocken:

    1 + 2 x 25 kg

    1 + 2 x 30 kg

    1 + 1 x 35 kg

    Reißen:

    bis 2 x 2 x 40 kg - lief mal wieder gut

    Komplex Kniebeuge vorn + Ausstoßen:

    3 + 2 x 35 kg

    3 + 2 x 45 kg

    3 + 2 x 55 kg

    3 + 2 x 60 kg

    3 + 2 x 60 kg

    aus Zeitmangel 2 Übungen zum Komplex verbunden. Im Nachhinein super Entscheidung, dieser Komplex ist großartig. :excellent:

    Reha auf Balance Board.

    1 h 45 min Training heute

    Liegestütze:

    10

    Bankdrücken:

    10 x 20 kg

    10 x 30 kg

    10 x 40kg

    3 x 5 x 50 kg

    Reißkniebeuge:

    2 x 5 x 25 kg

    3 x 35 kg

    3 x 40 kg

    3 x 45 kg

    3 x 50 kg

    Umgruppieren eng:

    2 x 35 kg

    2 x 45 kg

    1 x 55 kg

    Komplex Hangumsetzen + Umsetzen:

    1 + 1 x 35 kg

    1 + 1 x 45 kg

    1 + 1 x 55 kg

    1 + 1 x 60 kg

    1 + 1 x 62,5 kg

    0 x 62,5 kg

    -> zusammengerissen

    1 + 1 x 62,5 kg

    Kniebeuge hinten:

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    3 x 5 x 70 kg

    Bauch

    alles elend schwer heute

    Nachtrag der Woche:


    Dienstag:

    Einige Male den 60 kg Ball hochheben sowie den 40 kg Ball schultern. Neues erklärtes Ziel: den 60 kg Ball schultern. So schwer kann das nicht sein. Klar braucht man auch ein wenig Kraft, im Wesentlichen ist es jedoch eine Frage der Technik. Wie man eben jedes Gewicht auf die Schulter bekommt: Schwung und Kraft aus der Körpermitte. Das Ding ist nur einfach etwas unhandlich.

    Ich werde das mit dem 40 kg ball nun so lange üben, bis es auch mit 60 kg geht. Hochfrequentes Üben hat bisher bei allem geholfen. -> grease the groove 8)


    Mittwoch, 2 h:

    Beinpresse, einbeinig rechts:

    10 x 30 kg

    5 x 10 x 40 kg

    Reißkniebeuge:

    4 x 25 kg

    3 x 35 kg

    3 x 40 kg

    3 x 45 kg

    2 x 50 kg - zu schwach für 3 WH

    Reißen:

    bis 35 kg

    Einarmig Reißen:

    bis 25 kg

    Jefferson Deadlift:

    5 x 40 kg

    5 x 40 kg

    5 x 50 kg

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    5 x 60 kg

    5 x 60 kg

    5 x 60 kg

    Jefferson Curls:

    3 x 10 x 20 kg


    Freitag, 1 h 40 min:

    Sots Press:

    3 x 5 x 15 kg

    Standumsetzen aus dem Hang:

    eine Variation, wo man die Hantel runter lässt und dann direkt wieder in den Zug übergeht, ohne neu anzusetzen. Coole Übung.

    3 x 3 x 45 kg

    3 x 3 x 50 kg

    Standumsetzen + Standausstoßen:

    1 + 3 x 35 kg

    1 + 3 x 40 kg

    1 + 3 x 45 kg - Standausstoßen ist echt nicht meins

    Verbund Kniebeuge vorn + Kniebeuge hinten:

    3 + 5 x 35 kg

    3 + 5 x 45 kg

    3 + 5 x 55 kg

    3 + 5 x 60 kg

    3 + 5 x 60 kg

    3 + 5 x 60 kg


    Rehabeugen auf dem Sypoba Board

    Stir the Pot:

    Planke auf Pezzi Ball

    3 x 10


    Heute 30 Minuten Laufen

    V-Up: 3 x 10

    Danke! Ja es war sehr spaßig.

    Das klingt ja super!! Gratuliere zum beendeten Wettkampf :thumbup:


    Aber was ist ein Yoke?


    Unseres hatte nur 1 Quer-Stange, vorher hat jeder Athlet seine persönliche Höhe eingestellt und da musste anschließend der Sack drüber geworfen werden. Klar, man konnte es sich niedriger einstellen lassen aber das war dann schwieriger beim anheben und Laufen. Das Yoke der Männer wog 220 kg. :huh:

    Ich fasse mal den Strongwomen Wettkampf von gestern zusammen. Es war großartig. Schöne Veranstaltung und der gemeinsame Kampfgeist unter den Sportlern war herausragend. Waage 74 kg. Ich bin in meiner Klasse 5. geworden und 7. in der Gesamtwertung. Außerdem habe ich mein Ziel erreicht, alle Disziplinen zu schaffen und bin wenigstens nicht letzte geworden. (vorletzte auch nicht :happy3:) Wobei selbst letzter werden mMn auch kein Problem ist, einer muss ja.


    Die 1. Disziplin war 50 kg Achse über Kopf mit Zeitlimit 1 Minute. Ich habe 7 WH geschafft. Hatte eigentlich 8 aber eine hat nicht gezählt, da Ab-Signal nicht beachtet. Ärgerlich aber sowas passiert.


    Die 2. Disziplin war Autokreuzheben. Angefangen bei 110 kg, in 15 kg Schritten gesteigert, was ich sehr viel fand. Ich bin bis 170 kg gekommen, die waren dann schon so schwer, dass ich vor der nächsten Steigerung aufgehört habe. Es hat mich sofort hinterher geärgert, dass ich die 185 nicht wenigstens versucht habe. Wahrscheinlich hätte ich sie eh nicht gehoben, trotzdem ärgerlich.


    Die 3. Disziplin war 160 kg Yoke 20 m weit tragen, zurück rennen und 60 kg Sack 20 m zum Yoke tragen und über das Yoke werfen. So einen sack hochwuchten, wenn man davor schon damit gerannt ist und davor schon mit dem Yoke gerannt ist, ist einfach nur noch schwer. Dann war das Yoke auch noch so hoch eingestellt, weil ich so groß bin. Ich musste bis über Brusthöhe damit. Er war zu weich um vernünftig zu greifen und zu schwer um ihn einfach zu schultern. Habe es aber geschafft. Am Sack Medley sind viele gescheitert.

    Beim Yoke einiges an Zeit verloren, weil ich dachte, die Vorderkante muss an die Linie. Dabei musste das Yoke über die Linie. Also nochmal hochheben und noch paar Schritte damit gehen. Mit einem Yoke laufen ist sehr heftig. Das Anheben ging noch aber das festmachen und dabei laufen, und dann noch möglichst schnell, war einfach brutal. 8|


    Die 4. Disziplin war Farmers Walk. Das war ok. Je ein 60 kg Handle und 20 m laufen, absetzen und zurück. Nur das ganze schnell hinbekommen war herausfordernd. Es wurde dann auch alles immer schwerer im Laufe der Zeit. Habe bei der Wende wieder einiges an Zeit verloren.


    Die 5. Disziplin war 20 m LKW ziehen. Das hat richtig Spaß gemacht. Die Frauen durften noch an einem Seil von vorn ziehen zur Unterstützung, die Männer mussten nur mit dem LKW laufen.


    Insgesamt hat es großen Spaß gemacht aber war mega anstrengend. Bis wir mit allen Disziplinen durch waren, dauerte es von 11:30 bis 17:00 Uhr und 5 Disziplinen hintereinander sind schon heftig. Bei vielem entscheidet Erfahrung / Technik über wenige Sekunden oder Wiederholungen.


    Beim Autokreuzheben war z. B. interessant, ich dachte, das wäre vergleichbar mit der Hexbar, es ist aber nochmal was ganz anderes und die Technik ist ebenfalls anders. Man macht viel mehr aus den Beinen und schiebt dann die Hüfte nach vorn. Außerdem federt das Gestell nach, wenn man schon im Lockout ist, gibt es nochmal einen kleinen Schlag, ist dadurch unkontrollierbarer als eine Hexbar. Also alles Übungssache. Dafür, dass ich vieles zum ersten mal gemacht habe, bin ich ganz gut durchgekommen, finde ich. Ich würde sowas auch mal wieder machen, wenn es sich ergibt. Heute geht es mir relativ gut. Beine etwas müde, den Rücken spüre ich etwas und morgen werde ich meinem Körperchen noch trainingsfrei gönnen. Eine ganz leichte ISG blockade, ansonsten alles gut. :thumbup::biceps:

    Gestern 2 h Training

    Kettlebell:

    swings:

    3 x 20 / 32 kg

    snatch:

    10/10 / 12 kg

    25/25 7 16 kg

    Langhantel:

    Reißkniebeuge:

    bis 3 x 50 kg

    und die waren schön und leicht, obwohl ich diese Übung seit Wochen nicht gemacht habe. Das könnte noch was werden mit mir und der Reißkniebeuge.

    Komplex Kraftreißen + Unterhocken:

    bis 35 kg

    Reißen:

    bis 5 x 1 x 35 kg - Reißen war direkt mal schön. Allerdings bei 35 kg ist die Wahrscheinlichkeit, Mist zu machen, noch sehr gering.


    Dann noch etwas Stabi auf dem Wackelbrett (das auf der Rolle)