Beiträge von Daniel

    Sehr schön.


    Ernährung


    Zum Thema Ernährung schlage ich vor, dass du dir zunächst die Basics aneignest, also ein Gefühl dafür bekommst, welche Nahrungsmittel deinem Körper gut tun - les dir dazu bitte foglende Artikel aus unserem Magazin durch:

    Training


    Da du bisher nicht aktiv trainiert hast, kannst du mit dem Training wunderbar deinen Kalorienverbrauch erhöhen und zusammen mit gesunder Ernährung deinen Körper mit ein paar Muskeln formen.


    Wichtig! Du solltest dich nicht auf das Abnehmen von Gewicht (Waage) konzentrieren, sondern auf die Abnahme des Körperfettgehaltes (Spiegelbild). Da du Anfängerin bist, wirst du unweigerlich auch Muskeln aufbauen und das ist auch gut so! jeden Gramm Muskeln verbrennt deine Fettreserven selbst wenn du schläfst.


    Grundlegend schlage ich dir vor 2-3x wöchentlich Ganzkörpertraining zu betreiben sowie einen Cardiotag (Joggen, Schwimmen, Radfahren...) zu ergänzen. Wie das Training im Detail aussehen kann ist noch zu klären. Dazu ein paar Fragen.

    1. Was hast du an Equipment zuhause?
    2. Wie viele Liegestütze schaffst du?
    3. Wie viele Klimmzüge schaffst du?
    4. Wie viele Kniebeuge schaffst du?

    Hallo Mimiii4136 und willkommen bei uns.:)


    Anhand deines Ziels gehe ich einfach mal davon aus, dass du eine Frau bist. Darf ich fragen wie groß du bist und wie dein Alltag so aussieht? (Beruf/Schule, Hobbys)


    Wie Ernährst du dich aktuell?

    Das Problem ist das ich dann nie auf meine Makros komme!

    Vergiss die Makros. Dein Problem sind nicht deine Makros, sondern dein Lebensstil, daher brauchst du auch keine harten Pläne sondern nur Richtlinien die dir helfen deine Ernährungsmuster zu ändern.


    Deine Liste mit "Verboten" ist da schon ein guter Anfang. Denn das was übrig bleibt sind viele gesunde und eiweißreiche Lebensmittel, die dabei helfen die Gesamtkalorien zu reduzieren (Fettabbau) und Muskeln aufzubauen.


    Dazu 3-4x Krafttraining und tägliche Bewegung und ich garantiere dir in einigen Monaten hast du dein Leben und deinen Körper wieder im Griff.


    Alles andere funktioniert nicht, wie du bereits mehrfach erlebt hast.

    Deinen Plan hast du ja bereits selbst geschrieben:

    Nimm diese Liste einfach als Grundregel und halte dich dran. Außerdem nichts frittiertes und kein Süßkram. Alles andere spielt bei dir keine Rolle.


    Ein komplexer Plan setzt dich nur weiter unter Druck. Also ernähre dich einfach gesund und ausgewogen und behalte dabei die obige Liste im Hinterkopf.


    Als Orientierung für Mahlzeiten und Rezepte kannst du einen der unzähligen Pläne nutzen, die ich dir bereits vor Jahren erstellt habe.

    Gerade zu Beginn würde ich nur bis zum "technischen" Versagen trainieren. Sobald du unsauber wirst, ist der Satz beendet.


    Tipp: Oft schafft man noch 1-2 saubere Wiederholungen mehr als man denkt! Du solltest also ein gutes Brennen in den Oberschenkeln spüren.

    Was mich dann eben stört ist, dass wenn ich zuerst Bankdrücken mache ich beim Schulterdrücken nicht mehr soviel Gewicht bewegen kann.

    Das ist überhaupt kein Problem. Da gibt es einen geheimen Trick den ich dir gerne verrate... nimm weniger Gewicht. :)


    Tatsächlich spielt das bewegte Gewicht keine große Rolle bei deiner Zielsetzung. Wichtig ist, dass du einen mechanischen Reiz in möglichst vielen Muskelfasern setzt. Hierbei hat sich das Prinzip der Vorermüdung (z.B. durch Bankdrücken) bereits bewährt. Probier es mal aus. Pump und Muskelgefühl werden der Hammer sein. :thumbup:

    Ja probier es ruhig mit den Kalorienrechner. Und achte weniger auf das Gewicht sondern mehr auf die Optik. Das Spiegelbild ist übrigens auch kein guter Indikator. Objektiver sind Fotos, alle 4 Wochen im direkten Vergleich. (gleiche Beleuchtung, gleiche Pose)

    Will aber nichts schlecht reden hab vorher mal in den Spiegel geschaut. Optisch wirds schon besser und ich kriege auch Komplimente.

    Das ist auch ein gern gemachter Fehler, dass man sich zu sehr auf die Waage verlässt.


    Also ich würde schon ganz gerne mal nach einer Diät ein Sixpack haben und trotzdem 5kg schwerer sein. :flirty:

    Wie Zombienation schon sagst solltest du zuerst deinem Körper klar machen, dass mehr als genug Nahrung da ist. Das macht man am besten indem man ein paar Tage seine kcal deckt (oder sogar etwas drüber liegt) - danach bist du bereit wieder zu reduzieren. Auch gerne mal ein stärkeres Defizit, wie du es ja schon machst - aber nicht über Wochen am Stück. Sondern mit ein bis zwei Refeed-Tagen pro Woche. (mehr Kohlenhydrate, mehr kcal, aber trotzdem gesund und kein Junk-Food)


    Darüber hinaus haben Spaziergänge gegenüber Joggen den Vorteil, dass sie die Erholungszeit sowie das Stresslevel nicht negativ, sondern positiv beeinflussen. Da sind wir wieder beim Thema "weniger ist mehr".

    Na das klingt doch super. Da du dich ja bereits bewusster ernährst könntest du auch probieren Schritt für Schritt immer ein bisschen mehr Bewegung in den Alltag einzubringen. Dadurch verbrennst du immer mehr Kalorien und wirst allgemein fitter.


    Du könntest beispielsweise ab jetzt alle zwei Wochen einen "Bewegungstag" mehr einbauen. An diesem Tag gehst du einfach für 30-40 Minuten Spazieren, Joggen, Schwimmen oder Fahrrad fahren.


    Beispiel:


    Woche 1: 30 Min. Spazieren

    Woche 2: 30 Min Fahrrad fahren

    Woche 3: 30 Min Spazieren + 30 Min. Schwimmen

    Woche 4: 30 Min Spazieren + 30 Min Fahrrad fahren

    Woche 5: 30 Min. Spazieren + 30 Min. Joggen + 30 Min Schwimmen

    Woche 6: 30 Min. Fahrrad fahren + 30 Min. Joggen + 30 Min Schwimmen


    So lernst du aktiv Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Mir helfen dabei einfache Listen die ich mir an den Kühlschrank hefte und einfach ein Häkchen mache, wenn ich mein Bewebungsziel für diese Woche erreicht habe. Nach 2-3 Monaten braucht man sowas nicht mehr und bewegt sich ganz automatisch regelmäßig.


    Nur so als Idee, die du bei Lust und Laune mal probieren könntest um deine Körperzusammensetzung langfristigimmer weiter zu verbessern.

    Auf Supplemente zum Abnehmen würde ich mich nicht verlassen. Es gibt zwar einiges, was sich auf den Kalorienumsatz auswirkt (Grüntee, Koffein....) oder gar die Fettfreisetzung verbessert (Yohimbin...) unterm Strich ist dieser Effekt für den Durchschnittssportler aber so gering, dass man seinen Fokus eher auf eine ausgewogene Ernährung sowie Kraft- und Cardiotraining legen sollte. - zumindest dann, wenn der KFA noch jenseits der 10% liegt.

    Jetzt muss ich doch echt mal in die Runde fragen:


    Nutzt hier jemand die Apple Airpods?

    - Wie wurdet ihr darauf aufmerksam?

    - Wie machen sie sich beim Sport?


    Ich finde es echt erschreckend wie viele Studiobesucher mittlerweile die Bluetooth-Kopfhörer von Apple nutzen. Zuerst dachte ich, dass die Kopfhörer beim Kauf der neuen iPhones dabei liegen und sie daher so rege genutzt werden, aber in Wahrheit darf man dafür 180,- EUR (!) extra bezahlen. Daher frage ich mich... sind die wirklich so gut?


    Ich bin ziemlich viel in der Audio und Technikwelt unterwegs und habe auch schon ein paar positive Reviews zu den Dingern gelesen - aber ich hatte nie das Bedürfnis mir welche zu kaufen zumal es auch genügen Alternativen (z.B. von Boose, Fitbit, Google) gibt. Warum fällt die Entscheidung gerade auf Apple?



    Ich hoffe, dass es hier den ein oder anderen Airpods-Nutzer gibt, der mal berichten kann :-)

    Ach, ihre Beine sind so dermassen durchtrainiert. Es wird ihnen gut tun mal ne Zeit lang nur den Oberkörper zu trainieren. Will heissen: Ich wurde zum Discopumper befördert :affeaugen::censored:

    Ich freue mich schon drauf deinen Brust-Bizeps-Plan im Log zu verfolgen:biceps::hehe:


    Denke nach der Erholung hast du die Masse aber eh schnell wieder auf den Beinen, also mach was dir gut tut.