Seilspringen

Oje, ich konnte es nicht mehr mit anhören. Neulich im Studio: Zwei wandelnde Kerzenständer unterhielten sich über das optimale Training der Schultern. Der Chckker von den beiden, legte los mit dem schlechtesten Seitheben seit langem. Der Checker-Lehrling setzte sogar noch eins oben drauf mit noch mehr Gewicht bei noch mieserer Technik. Selbstverständlich ging es danach weiter an die Multipresse (Shrugs), die Schulterpresse am T-Bar Ständer (kein Witz) und als krönender Abschluss dieses famosen Trainings wurde noch Frontheben eingebaut.


Wer hat, dem wird gegeben. Soviel dazu.


Was das mit Seilspringen zu tun hat, fragt ihr euch? Gar nichts natürlich. Und trotzdem passt es zu diesem Artikel. Denn hier geht es um das wesentliche, die Basis, das Fundament, ja den Grundstein selbst. Warum nach Wunderübungen und Plänen suchen, wenn das Offensichtliche irgendwo im Keller vor sich hingammelt?

Das Springseil

Das Springseil selbst steht für die Einfachheit des Trainings selbst. Noch simpler kann ein Trainingsgerät kaum sein. Sogar Joggen braucht mehr Equipment, wenn man gute Laufschuhe mitrechnet. Mit dem Springseil kann man Ausdauertraining in allen Varianten und an allen Orten durchführen. Sei es ein Intervallprogramm oder ein lockeres Grundlagen Ausdauertraining. Ganz egal, eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Einbeinig, Beidbeinig, vor und zurück, von links nach rechts, über Hindernisse, mit Doppelschwung..... im Urlaub, auf dem Balkon, im Gym, im Wald.....

Achtung als Anfänger

Sollte euch die Technik nicht geläufig sein, bitte ich nach eigenständiger Recherche im Internet. Eine Anleitung verkneife ich mir hier. Wichtiger jedoch ist es, dass ihr es nicht übertreibt. Sogar mir ist es neulich passiert, dass ich mir eine Zerrung einfing weil ich zu lange dem Seilspringen fern blieb. Startet easy und in kurzen Intervallen von 1 Minute. Ruht euch danach für 2 Minuten aus und wiederholt das ganze weitere 5-10 Mal.

Steigerungen könnten sein indem ihr die Ruhezeiten verkürzt, ohne dabei die Arbeitszeit zu verlängern. Irgendwann werdet ihr 15 Minuten am Stück hüpfen können. Sobald dieser Fall eintritt dürft ihr euch als Profis betiteln. Und Profis erfinden ihre Pläne selbst.

Wie oft soll ich Seilspringen?

Anfangs werdet ihr vermutlich tödlichen Muskelkater in den Waden haben. Während dieser Zeit wird es nicht möglich sein, häufiger als alle 3 Tage zu hüpfen. Sobald ihr euch an das Training gewöhnt habt, reichen alle 2 Tage völlig aus. Zwischen 10 und 20 Minuten Hüpfzeit sind ein guter Anfang. Später dürfen es auch mal 30 Minuten werden, sind aber kein Muss.

Wie viele Kalorien gehen da drauf?

Keine Ahnung. Viele, sehr viele !!

Fazit: Viel Spaß dabei !!


Hat dir "Seilspringen" von Zombienation gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Kommentare 3

  • Bin ein totaler Fan der Übung. Leider hab ich in meinem neuen Studio noch nicht herausgefunden wie man die Seile richtig einstellt... die sind mir zu lang. :-(

    • Sind Griffe dran? Wenn ja, dann haben die wie einen Knoten oder Anschlag aus Kunststoff drin. In der Regel lassen sich die Griffe lösen. Dort kannst du dann einen Knopf rein machen.


      Ansonsten einfach etwas weiter innen locker halten. Das Seil muss dann aber alle paar Minuten entwirrt werden.