Schwachstelle Wade - Wie du sie zum Wachsen kriegst

Eine der Muskelgruppen, welche wohl mit am häufigsten ineffektiv trainiert wird und über die man am meisten hört, dass das Wachstum vom genetischen Potential abhängt ist die Wade. Wohl keine andere Muskelgruppe bereitet Fitnessathleten und Bodybuildern größere Kopfschmerzen, sollten die zwei Wadenköpfe nicht ausreichend geformt sein. Hier erfährst du einige simple Tipps die du in dein Wadentraining einbauen kannst, um endlich die gewünschten Zuwächse einzufahren.


Das richtige Wadentraining


Die Wade ist in Relation zu ihrer Größe der stärkste Muskel im Körper. Sie wird über den Tag sehr viel und häufig belastet. Auch bei Aktivitäten wie Joggen und Laufen, werden die Muskelfasern in der Wade ständig belastet.
Deshalb ist es, ähnlich wie bei der Oberschenkelmuskulatur von Nöten, die Wade auf eine Art zu belasten, wie wir es im Alltag nicht tun, um weitere Muskelfasern zu aktivieren und so neue Wachstumsreize zu setzen.


Ein wichtiger Punkt der sehr oft falsch gemacht wird, ist das Tempo und das Gewicht mit dem die Übungen ausgeführt werden. Immer wieder sieht man Athleten auf den Wadenhebern, Handy in der Hand oder am Unterhalten mit dem Trainingspartner, 40 KG aufgelegt, beim schnellen Abspulen und hoch und runter wippen. Die Wadenköpfe werden auf diese Art und Weise kaum bis wenig belastet, die Gelenke übernehmen und der Schwung erledigt den Rest. Der Spannungsmoment ist gleich null und somit bleiben auch die gewünschten Gainz aus.


Trainingstipps


Mit den folgenden Tipps, solltet ihr euer Wadentraining auf ein neues Niveau schieben und in kürzester Zeit Erfolge sehen:

  • Achte beim Sitzenden Wadenheben darauf, die Übung über den gesamten Bewegungsablauf auszuführen. Die Wade sollte möglichst in die längste Position (gedehnt) werden und beim Aufwärtsgehen in die kürzeste (kontrahierte) Position gebracht werden.
  • In der Endposition beim Wadenheben, stehst du beinahe auf den Zehenspitzen
  • Das Tempo sollte langsam sein. Achte darauf die Dehnung zu spüren und konzentriere dich auf die Kontraktion am oberen Teil
  • Drücke dich über die Innenseite ab und nicht über den Äußeren Fuß - Versuch dich über den großen Zeh abzurollen (das ist meist der entscheidende Unterschied!!!)
  • Beim Sitzenden Wadenheben werden nicht nur die Wadenköpfe, sondern auch der Soleus Muskel, das ist der Muskelstrang direkt unter den Waden trainiert. Drückst du dich über die Innenseite des Fußes ab, wirst du eine deutlich stärkere Kontraktion auf der Wade spüren
  • Reduziere das Gewicht! Die Muskeln machen keinen Unterschied zwischen 10-20 KG. Das einzige was zählt ist die härte deiner Kontraktion und die Dauer der Spannung (Time under Tension)
  • Halte die Spannung in der Wade möglichst über den gesamten Bewegungsablauf
  • Versuche ebenfalls die Oberschenkel nach innen zu drücken und nicht nach Außen gleiten zu lassen.
  • Neben dem Sitzenden Wadenheben, kann das Wadenheben im Stehen oder an der Beinpresse ausgeführt werden.
  • Lasst den Muskel richtig brennen und pumpt das Blut rein! Nur so werden die Waden mit Wachstum reagieren! Gewicht ist hier völlig unwichtig und dient lediglich als ein Werkzeug zur Muskelkontraktion!
  • Trainiert die Wade genauso hart, wie alle anderen Muskelgruppen - Stop Playing! Raus aus der Komfortzone und volle Konzentration.

Auch die kleinen Muskeln sollten nicht vernachlässigt werden und müssen ebenso hart belastet werden, wie die großen Show-Muskeln. Wenn du es ernst nimmst mit dem Sport und wirklichen Wachstum erzeugen willst, dann probiere diese Tipps. Der Erfolg wird dir Recht geben!


Viel Erfolg!


Hat dir "Schwachstelle Wade - Wie du sie zum Wachsen kriegst" von Chris gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung.