Makronährstoffe und die optimale Einnahme - Fett

Fette werden oft verteufelt und als Dickmacher dargestellt. Der Trend der vor einigen Jahren aus den USA herübergeschwappt ist, dass Fett der Hauptgrund für die unerwünschten Pölsterchen ist, stellt dabei nur zum geringen Teil der Wahrheit dar. Das Fette eine essentielle Rolle für die Gesundheit und gerade im Fitnesssport spielen, wird oft unterschätzt. Dabei übernehmen Omega 3 und Co. sehr entscheidende Aufgaben in unserem Organismus, sind an Muskelaufbau- und Fettreduktionsprozessen beteiligt.


Unser Körper nutzt zwei primäre Quellen als Energielieferanten Kohlenhydrate und Fette. Dabei befindet er sich im ständigen Wechsel zwischen den zwei Nährstoffen, um uns mit Energie zu versorgen.
Wir können über die Ernährung gezielt steuern, welchen Nährstoff unser Körper primär nutzt und können uns das in beispielsweise einer Fettreduktionsdiät zu Nutzen machen.


Wenn wir z.B. nach der langen Fastenzeit des Schlafes, dem Körper umgehend wieder eine große Portion Kohlenhydrate zuführen, wird dieser durch den Blutzuckeranstieg, das Hormon Insulin ausschütten. Insulin ist dafür bekannt, den Fettstoffwechsel zu lähmen und der Körper wird somit auf Kohlenhydrate als Ressource zur Energiegewinnung umsteigen.
Wir sollten demnach in einer Kalorienreduzierten Diät mit Ziel Fettabbau darauf achten, den Körper möglichst dann die Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, wann diese am dringendsten gebraucht werden und uns für unser Ziel am besten nach Vorne bringen.


Deshalb ist meine Empfehlung, morgens zunächst eine Protein- und Fetthaltige Mahlzeit zu sich zu nehmen, um den Körper weiterhin auf Fett als Energiespender zu halten und die Kohlenhydrate zu späteren Zeiten des Tages zuzuführen. Hier empfiehlt sich vor allem die größte Kohlenhydratmahlzeit nach dem Training. Egal in welcher Phase man sich befindet, Kohlenhydrate müssen immer nach dem Training zugeführt werden, um die regenerativen Prozesse zu beschleunigen und ein abflachen der Muskulatur zu verhindern.


Fett und speziell Omega 3 Fettsäuren haben die Eigenschaft, die Proteinsynthese zu erhöhen. Diese müssen über einen langfristigen Zeitraum eingenommen werden, um die volle Wirkung zu entfalten. Es empfiehlt sich hier eine Einnahme von fünf Gramm täglich über einen langen Zeitraum (idealerweise dauerhaft) um den maximalen Nutzen aus diesem wichtigen Supplement zu ziehen.


Neben der erhöhten Proteinsynthese haben gesunde Fette auch noch die Gewinnbringende Fähigkeit den Körper das Nutzen von Fett als Hauptressource zu erleichtern. In dem wir uns hochwertige Fette zuführen, wird der Körper mit der Zeit diese auch verstärkt nutzen, um den Stoffwechsel in Gang zu halten. Umso hochwertiger die Fette, umso mehr wird unser Organismus diese nutzen. Zu diesem Thema gibt es reichlich Studien, die belegen, wie enorm der Unterschied ist, zwischen Athleten, welche viel gesunde Fette zuführen und solche welche keinen großen Wert darauf legen.


Hat dir "Makronährstoffe und die optimale Einnahme - Fett" von Chris gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung.