Schwachstellen Beseitigung - Brust

Jeder hart trainierende Athlet kennt es. Es gibt immer eine Körperpartie, die etwas hinterherhinkt oder mit der man selbst nicht zufrieden ist, wohingegen andere Muskelgruppen wachen und das scheinbar noch mit geringerem Aufwand. Woran aber liegt das? Und, was kann man tun, um diese Schwachstellen und Dysbalancen auszugleichen?


Zunächst mal sollten wir uns die Frage stellen, woher diese Dysbalancen kommen. Das kann mehrere Ursachen haben. Die einfachste und bequemste Aussage, welche man von sehr vielen Sportlern, Youtubern und anderen sogenannten Experten zu hören bekommt lautet: "das ist alles Genetik. Wenn deine Brust nicht wächst, hast du eben schlechte Gene"


Das Genetik und Veranlagung eine Rolle spielen, ist unumstritten. Dies wird allerdings extrem überschätzt und überbewertet. Deine Muskeln sind alle im gleichen Maße in der Lage zu wachsen.


Der Hauptgrund für solche Dysbalancen liegt darin, dass manche Muskeln überpowern und die Arbeit bzw. die Last des Gewichts übernehmen und ihr somit mit der Zeit, immer mehr die Hilfsmuskulatur trainiert, als den eigentlichen Zielmuskel.


Am Beispiel Brust, ist das ganze gut zu erklären.


Beim Brusttraining legt fast jeder großen Wert auf schwere Druckübungen, wie Bankdrücken, Schrägbankdrücken, KH-Drücken, etc. Was im Grunde nicht verkehrt ist und für jemanden der von Grund auf, eine gute Brustmuskulatur mitbringt sicherlich die erste Wahl beim Training.


In den meisten Fällen wird man feststellen, das ein Athlet, welcher hart und gut trainiert, trotzdem eine flache Brust hat, mit großer Wahrscheinlichkeit ein ordentliches paar Schultern und/oder gut proportionierten Trizeps mit sich bringt. Diese Athleten werden sich extrem schwer tun, durch die genannten Übungen eine massive Brust aufzubauen, da die Hilfsmuskulatur, vor allem die Schulter den Großteil der Last übernimmt. Die Brust leistet somit keine 100% der Arbeit sondern vielleicht 30-40%.
Das Ergebnis: Eine immer stärker ausgeprägte Schultermuskulatur und eine stetig stagnierende Brust.


Was kann ich jetzt dagegen tun und wie muss ich trainieren, um die Brust endlich auf das gleiche Niveau zu bringen?


Wenn man in dieser misslichen Lage ist, wird man nicht drum rumkommen, sämtliche Grundübungen aus dem Brusttraining zu eliminieren - zumindest für eine Zeit! Wir müssen versuchen, ausschließlich Übungen zu machen, welche unseren Brustmuskel isoliert trainieren und diesen zu 100% belasten. Die Hilfsmuskulatur muss komplett aus dem Fokus genommen werden. Es gibt keinen anderen Weg diese Art von Dysbalancen auszugleichen.


Man kann zusätzlich die Frequenz des Brusttrainings etwas erhöhen aber sollte zwingend drauf achten, keine Übungen einzubauen, die die Hilfsmuskulatur zu stark mit einbinden.


Abschließend ist wichtig zu erwähnen, dass wenn man es wagt, mit Hirn und Strategie an die Behebung dieser Probleme zu gehen, unbedingt dabei bleiben muss und dies mindestens für 3 Monate. Bevor ihr also die Flinte wieder ins Korn wirft, bleibt bei einem System für mindestens 12 Wochen und haltet euch strikt daran. Erst dann kann man sagen, ob etwas nicht funktioniert. Und das oben beschrieben System funktioniert, wenn richtig durchgeführt mit 100% Garantie!


Schiebt nicht alles auf die Genetik! Genetik steht nicht um 6 Uhr morgens auf und geht ins Gym! Genetik trainiert nicht 5-6 mal die Woche und Genetik isst auch nicht diszipliniert und hält sich strikt an einen Ernährungsplan! Im Bodybuilding ist alles möglich!


Dein Mindest entscheidet mit, wer du bist und wer du wirst!


Hat dir "Schwachstellen Beseitigung - Brust" von Chris gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung.