Rollo wills nochmals wissen

  • 04.05.2019 (TE2b)

    Kreuzheben 4 Sätze 6-10Wdh

    3x8x105kg

    Das ist doch schon mal eine klasse Leistung in so kurzer Zeit. Weiter so!!

    12x10kg je Hantel (mit etwas Schwung)

    Vergiss Schwung bei dieser Übung. Langsam und nicht höher als Horizontal.

    9x7.5kg (MV)

    Das mit dem Schwung hast du offenbar schon bemerkt ;)

    Das mit dem Kreuzheben werde ich sobeibehalten. Drei normale Sätze und dann im letzten mit Gurt undZughilfen und nochmals alles rausquetschen. Leider komme ich nichtalleine aus dem Gurt.

    Kreuzheben würde ich nicht ans Limit gehen, zumindest nicht jedes Mal. Ab einem gewissen Punkt kostet dich das deine komplette Regeneration und du musst mehrere Tage aussetzen, weil du schlapp und müde bist.

    Mach lieber 1 Satz mehr, also den letzten bis zur letzten Wiederholung.

  • Danke für deine Tipps.


    Also trainieren tu ich ja schon fast 1.5 Jahre für das bin ich mMn noch nicht so gut :lol:


    Das Problem beim Seitheben ist halt, dass ich von 7.5kg direkt auf 10kg erhöhen muss und das ist halt prozentual eine sehr hohe Steigerung. Deshalb halt mit etwas Schwung.

    Wäre es besser in niedrigen Wdh-Bereich und dann steigern?

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Macht nix. Nicht das Ziel ist das Ziel, sondern der Weg dahin.


    Seitheben kannst du auch steigern, indem du deine Ellenbogenposition veränderst.


    Wenn du mit 7.5 Kg hebst, strecke die Arme. Brei 10 kg winkelst du die Ellenbogen bis max 90 Grad an.


    Hast su Schraubverschlüsse? Kauf dir 0.5kg Scheiben, das lohnt sich.

  • 0.5kg Scheiben habe ich aber die Kurzhanteln sind fix (ist so ein Set von 5kg bis 20kg in 2.5kg Schritten). Habe ich mal bei einem Fitnessstudio das sich aufgelöst hat günstig kaufen können.

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Gestern seit langem wiedermal viel zuviel Süsses gegessen. Hab dann nachgeschaut und gesehen, dass das 1500kcal waren :huh: Persönlich find ich das jetzt nicht schlimm, weil ich wenig Süsses esse und auf diesen Zeitraum diese 1500kcal nicht so schlimm finde. Aber war doch überrascht wieviel da drin steckt.


    Bin heute mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren und am Abend gehts nach Hause. Als ich das das letzte Mal gemacht habe, habe ich laut Uhr 1500kcal verbraucht. Also fahre ich 2.5h Fahrrad um das wieder wett zu machen. Wie gesagt ich finde es nicht so schlimm aber der Vergleich ist schon krass. Finde es bringt was die Sachen so gegenüberzustellen dann hat man mal was anderes als nur Zahlen.

    Die Fahrradtour war schön aber sehr kalt...

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • 12.05.2019

    Kreuzheben

    3x8x105kg

    6x120kg (mit Gurt), eine 7. Wdh wäre sicher drin gewesen aber der Kopf hat nein gesagt


    Schulterdrücken

    12x37.5kg

    10x37.5kg

    8x37.5kg


    Klimmzüge

    8xKG+5kg (OG)

    8xKG+5kg (UG, MV)

    8xKG+2.5kg (PG, MV)


    Fliegende negativ

    12x30kg

    2x12x25kg


    Bizepscurls mit KH

    12x10kg

    10x10kg

    links-rechts-links-rechts immer direkt nacheinander ohne Pause


    Fazit

    Eigentlich wollte ich gestern trainieren aber habs sein lassen. Heute war ich dann sehr motiviert. Beim Kreuzheben hat sich das aber schnell geändert, weil es ziemlich anstrengend war. Da dachte ich noch ach trainierst ab nächstem mal nur noch den Oberkörper. Dann kam das Schulterdrücken und ich dachte mir Oberkörper ist auch anstrengend (Kreuzheben schlaucht zwar schon noch mehr).

    Während dem Training fragte ich mich also wieso machst du das?! Der Morgen war so schön und jetzt quäle ich mich. Ich kann doch 20% weniger geben hier mal 5-10kg weniger oder 2,3 Wiederholungen weniger. Für die Gesundheit wird das ja wohl genügen. Aber irgendwie lässt es mir der Kopf nicht zu. Entweder ganz oder gar nicht. Und wenn das Training dann vorbei ist und ich durchgezogen habe, ists einfach ein schönes Gefühl.

    Dann gibt es ja noch Leute die noch viel mehr an ihre Grenzen gehen als ich. Ich meine es zwar aber vermutlich liegt noch mehr drin. Es wird mir immer wieder bewusst, wieviel der Kopf mitspielt. Jedenfalls echt Respekt an Leute die jedes Mal so an ihre Grenzen gehen und das schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten.

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Bin diese Woche ziemlich müde und schlapp mal schauen ob ichs am Abend ins Training schaffe.


    Nachtrag:

    Seit dem Wochenende esse ich wieder mehr Kohlenhydrate, eigentlich müsste ich doch nur so vor Energie strozen aber das Gegenteil ist der Fall. Fühlte mich mit einem hohen Defizit und wenig Kohlenhydraten viel wohler. Woran kann das liegen? Hat da jemand eine Erklärung?

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

    Einmal editiert, zuletzt von Rollo ()

  • Habs gestern versucht aber kam nichts schlaues raus dabei...


    Kniebeugen im ersten Arbeitssatz nur 5Wdh, wo ich sonst die 8 ziemlich locker schaffe. Ich blieb unten, würde nicht unbedingt Muskelversagen sagen sondern eher Kopfversagen :lol: wobei ich von den Muskeln auch schon ziemlich ans Limit kam. Dann ging ich von 72.5kg auf 60kg runter... nach 7Wdh wieder das gleiche.... und so zog sich das ganze durch...

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Seit dem Wochenende esse ich wieder mehr Kohlenhydrate, eigentlich müsste ich doch nur so vor Energie strozen aber das Gegenteil ist der Fall. Fühlte mich mit einem hohen Defizit und wenig Kohlenhydraten viel wohler. Woran kann das liegen? Hat da jemand eine Erklärung?

    Heftig. Sport in Kombination mit einem hohen Energiedefizit ist nie was gutes. Wie lange hast du das so gemacht? Die Anpassungen treten nie zeitnah auf, sowas kommt immer um mehrere Wochen verzögert. Zuerst geht es einem noch gut mit einem hohen Defizit und nach und nach kommen die Einbrüche. 2-4 Wochen oder länger sind normal. Selbst wenn du jetzt wieder mehr isst, kann es Wochen dauern, bis du wieder zu Kräften kommst und wahrscheinlich Monate, bis der Stoffwechsel sich anpasst. Dann kommt noch hinzu, dass man bei low carb oft unbewusst eine bessere Auswahl an qualitativ guten Lebensmitteln trifft. Durch die hohe Versorgung mit Mikronährstoffen geht es einem zunächst gut. Nur mittelfristig leistet man dann nichts mehr, wenn zu viel Energie fehlt.


    Ein hohes Kaloriendefizit führt in der Regel dazu, dass der Körper seinen Grundumsatz senkt. Dann bewältigst du natürlich die Trainingslasten nicht mehr. Dies kann man auch nicht beeinflussen, das ist genetisch in uns reinprogrammiert und war früher entscheidend darüber, ob der Mensch den Winter überlebt oder nicht.


    Was bei low carb auf jeden Fall zu beachten ist, dass man dann nicht noch die Mengen oder Kalorien anfängt zu kürzen, da allein durch die Einschränkung der KH als energiereichste Makros ein Kaloriendefizit auftritt. Dies ist in der Regel schon ausreichend. Bitte lass den Unsinn, so wenig zu essen. Nur ein geringes Kaloriendefizit ist zielführend.

  • Danke für deine Antwort.


    Anfangs hab ich das für 3-4 Wochen gemacht. Dann hab ich nie eine ganze Woche durchgezogen, sondern eher 5 Tage und 2 Tage "normal" gegessen. Aber alles in Allem war ich jetzt lange immer auf Diät.

    Jetzt kommen dann 2 Wochen Ferien und da kann ich mich erholen. Danach lass ich das wirklich besser. Die Form ist zwar besser aber ob es dann wirklich soviel gebracht hat bezweifle ich. Vor allem nach dem Urlaub wenn ich wieder über einen längeren Zeitraum Kohlenhydrate gegessen habe.


    Wie es danach aussieht muss ich schauen. Mir ist in letzter Zeit sowieso aufgefallen, dass ich schon fast eine Art von Essstörung entwickelt habe. In der Zeit in der ich mal nach Gefühl gegessen habe, gings mir schon deutlich besser.

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Grüsse aus dem Urlaub. Ich erhole mich gut und esse mehr als genug. Wie ich gelesen habe, sollte man in solchen diätpausen viel KH und fettarm essen. Fettarm ist hier aber schwierig hoffe das ist nicht zu schlimm.


    Mit schwimmen und tabata (strenger als gedacht) schaue ich, dass ich mich etwas bewege. Gestern haben wir uns ein Fahrrad gemietet und die Gegend etwas erkundet.


    Was mir hier auffällt ist, dass es bei unter 40-jährigen kaum "normal" gibt. Entweder breit und definiert oder ziemlich dick.


    Ansonsten lese ich mich etwas über verschiedene Ernährungsformen ein. Ich will jedenfalls nicht mehr so weiter machen wie vor dem Urlaub und mehr essen. Kohlenhydrate mag ich aber dann habe ich ständig Hunger. Könnte mir etwas wie carb backloading vorstellen. Hat da jemand Erfahrungen damit?

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a

  • Mein Logtitel habe ich bewusst so gewählt. Zuvor habe ich ein Jahr versucht zu diäten was nur teilweise gelang. Deshalb nochmals der neue Anlauf und auch etwas aggressiver. Vor und während dem Urlaub habe ich mir einige Gedanken gemacht.


    Ich komme einfach nirgens hin. Andere die selbe Ausgangswerte haben und in etwa das selbe Pensum wie ich fahren nehmen deutlich schneller ab. Ich will nicht jammern und nicht nach Ausreden suchen. Gesundheitlich ist alles ok bei mir. Habe zwar Schlafapnoe aber mit der Maske alles normal. Schilddrüse ist ok. Testo ist zu niedrig aber nicht so, dass man es unbedingt behandeln müsste (weil wir auch Kinder wollen was mittlerweile auch gelang :)). Was ich gelesen habe kann es gut sein, dass das mit dem Testo mit dem hohen kfa zusammenhängt.


    Trotzdem habe ich für mich entschieden dieses Unterfangen zu beenden und mein Vorhaben / diesen Log als gescheitert zu sehen. Aufwand und Ertrag stimmt für mich nicht überein. Und das unabhängig vom Wiegeergebnis. Ich habe sicherlich zu viel an Plänen geschraubt und zu oft gewechselt und doch ernähre ich mich schon lange unter 2000kcal. Dieses Jahr zusammengerechnet mehrere Wochen mit nur 1200kcal. Für das ist die Abnahme sehr mikrig und dafür, dass es mir oft schlecht ging nicht zufriedenstellend. Ich bin einfach nicht der Typ fürs diäten und wenn die Ergebnisse ausbleiben erst recht nicht.
    Ich bin der Meinung, wenn ich mich gleich wie vor dem Diäten ernährt hätte und z.B. Süssgetränke weggelassen hätte und trainiert hätte, wären die Erfolge gleich oder besser.


    Wie erwähnt, werde ich im September Vater und will nicht mehr soviel Zeit investieren.


    Natürlich ist nicht alles schlecht. Mit dem Kraftsport habe ich ein Sport gefunden der mir Spass macht. Klar während den harten diäten musste ich mich etwas zwingen aber normalerweise freue ich mich aufs Training.
    Auch über Ernährung habe ich einiges gelernt was ich mitnehmen möchte. Ich möchte einfach nicht mehr tracken (was bei mir teilweise Zwänge ausgelöst hat). Einige gute Fette, proteinreich und sonst halt normal wie früher.


    Das loggen an sich hat mir gefallen, da es motiviert und mir erfahrene User Tipps geben konnte. Ich kann mir vorstellen weiter zu loggen. Übersichtshalber vielleicht in einem neuen thread falls das kein Problem ist.

    Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. Phil. 4,13
    Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Jak. 1,12a