Volzotan Log

  • Die Trainings waren auch krass; es gab 6 Einheiten in 3 Tagen. Es hat aber bis zum Ende hin ganz gut funktioniert. Ich habe Reißen und Stoßen bis 45 / 65 gemacht, eine Bestleistung im Schwungdrücken vorn mit 65 rausgehauen. Total Banane, ich kann das drücken aber kaum mehr stoßen...

    In der letzten Einheit Kniebeuge vorn bis 75 kg. Eigentlich waren es konsequent pausierte Beugen. Auf dem Video vom letzen oder vorletzten Versuch gesehen, dass die Beuge am Ende dann ohne Pause gewesen ist. War gefühlt anders, klar habe wieder Schiss bekommen, dass ich nicht mehr hochkomme und dann hat mir der Kopf was vorgemacht.


    Gestern habe ich mir dann trainingsfrei gegönnt und heute nur etwas Mobility und Reha; bzw. dann hatte ich spontan Bock auf Kreuzheben. Klassisch paar 4er mit 110 kg und paar 3er mit 115 kg. Einzelversuche mit 120. War ohne Gürtel und ohne alles. Dafür, dass ich länger kein Kreuzheben gemacht habe und klassisch schon gar nicht, fand ich das nicht schlecht.

    Bulgarische Kniebeuge auf Balance Board, rechts:

    5 x 8

    Nautilus was made to keep geeks off of barbells

    2 Mal editiert, zuletzt von Volzotan ()

  • 1,5 h Training heute
    Kettlebell swings:
    100 x 32 kg
    Clean & Jerk:
    20 / 20 x 16 kg
    15 / 15 x 20 kg
    Snatch:
    30 / 30 x 16 kg
    20 / 20 x 20 kg
    Liegestütze:
    10
    Bankdrücken:
    5 x 20 kg
    5 x 30 kg
    5 x 40 kg
    5 x 50 kg
    5 x 55 kg - ab hier alles PR

    2 x 60 kg
    1 x 62,5 kg
    10 x 50 kg
    Ja, Bankdrücken läuft.

  • Heute

    Kniebeuge hinten:

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    3 x 70 kg

    5 x 3 x 75 kg

    Rehabeugen

    Schulterreha

    Kettlebell snatch @16 kg:

    65/57 = 122 WH ging gut los aber dann hat es schnell nachgelassen

    kurze Pause

    50/50

  • 2 h Training heute
    Klimmzüge OG + Inverted Rows SuSa:
    3 + 6
    3 + 6
    3 + 6
    3 + 6
    3 + 6
    Beinpresse, einbeinig rechts:
    3 x 10 x 30 kg
    2 x 8 x 40 kg
    6 x 50 kg
    unilateral work, Verbundsätze, 3 Runden:
    double Kettlebell front rack walking lunges + death march
    10 m + 10 m / 24 kg Kettlebells

    Steinborn Squat:
    bis 50 kg
    -> ja, ich stehe auf so´n Scheiß


    Kettlebell clean & jerk:
    83 WH @ 16 kg
    50/33 - dasselbe wie gestern, stark begonnen, schnell nachgelassen

  • gestern

    Kettlebell Snatch @16 kg:

    50/50

    ich hatte irgendwie keinen Bock mich zusammen zu reißen und war auch vom Training am Samstag noch nicht ganz regeneriert.


    Heute etwas Bauchtraining und Core-stabi.

    Kniebeuge hinten:

    5 x 50 kg

    5 x 60 kg

    3 x 70 kg

    3 x 75 kg

    3 x 1 x 80 kg

    8 x 70 kg

    war ja klar; 5 x 75 = 1 x 80 :rolleyes2::rolleyes2::rolleyes2:

    wobei 75 x 5 heute sicher auch nicht drin gewesen wären. War schwer heute.

    Rehabeugen, Balance Board

    Kettlebell clean and Jerk @ 16 kg:

    42/50

    92 WH

    Dies 92 WH sind bisher das beste, was ich zusammengebracht habe. Da der Wettkampf nun schon diesen Samstag ist, stresst mich das schon ein wenig, dass ich nicht mehr abliefern kann. Erst großkotzig melden...

    Ich hätte wohl viel mehr üben sollen. Faulheit rächt sich immer. Stoßen geht noch irgendwie, im Reißen schaffe ich nicht einmal 10 Minuten. Ich sage mal so, wenn ich im Stoßen auf 90+ WH komme und im Reißen auf 120+, dann bin ich schon zufrieden. Ansonsten habe ich mir jede Menge Ausreden zurechtgelegt. Wie soll man als Gewichtheber auch Kraftausdauer können?

    Die Ausdauer ist gar nicht das Problem. Die Laktatbildung macht es so furchtbar und durch Üben ist es auch nicht groß besser geworden. Hinzu kommt noch, dass ich nie eine vernünftige, effiziente Technik gelernt habe und mir nur hardstyle selbst beigebracht habe. Das nächste ist, laut Plan kommt zuerst Stoßen und ca. 90 min später ist das Reißen dran. Ich habe auch nie mal ausprobiert, ob ich das so hinbekomme. Ich mache mir schon etwas sorgen, ob ich nach dem Stoßen überhaupt noch Reißen kann.

    Na egal jetzt, das Startgeld ist bezahlt, also wird gestartet. Es läuft also auf Hinfahren und improvisieren heraus.

    Die Hände sehen auch nicht so super aus. :scared5:


    Sorry, sowas will hier bestimmt keiner sehen. Ich werde jetzt bis Samstag auch keine Kettlebell mehr weder reißen noch stoßen. Höchstens ein paar Swings, um die Ausdauer aufrecht zu halten. Ich sage mal, was ich bis jetzt nicht drauf habe, kann ich auch in ein paar Tagen nicht. Dann lieber regenerieren und frisch sein am Samstag und hoffen, dass die Handfläche noch etwas zusammenwächst bis dahin. :meh:

    Nautilus was made to keep geeks off of barbells

    Einmal editiert, zuletzt von Volzotan ()

  • Wird schon werden. Ich sehe es jetzt olympisch; dabei sein ist alles. Nur, blamieren will man sich ja auch nicht. Einen Lifestream soll es auch geben, das baut noch mehr Druck auf. :hehe:


    Heute viel mobility, Core Training mit und ohne Kettlebell, 30 Liegestütze und Faszienrollen.

  • https://sportdeutschland.tv/so…l6JbtPE24nlW7Lcvur3_CPUQQ


    Ich bin am Samstag gleich in der ersten Veranstaltung 12:15 Uhr dran mit dem Stoßen und 13:45 Uhr Reißen.


    Heute

    Beinpresse einbeinig rechts:

    3 x 10 x 30 kg

    3 x 8 x 40 kg

    6 x 50 kg

    Kniebeuge vorn, pausiert:

    3 x 35 kg

    3 x 45 kg

    3 x 50 kg

    3 x 55 kg

    3 x 60 kg

    3 x 60 kg

    Kettelbell swings, einhändig:

    50/50 x 20 kg

    etwas Core Training, Plankes und alles mögliche

  • Heute 1 h etwas Reha, Mobility und einfach Bewegung, ich brauchte das.

    abwechselnd 3 Runden:

    10 x 20 kg Jefferson Curls, 20 kg

    10 x Beugen auf Balance Board

    3 x 10 Bulgarische Beugen, rechts auf Balance Board

    10 / 10 clean & jerk / 12 kg Kettlebell

    10 / 10 Snatches / 12 kg Kettlebell

    Hängen, Scapular Pull Ups, Rotatorentraining mit Gummiband

    Faszienrollen

  • Es lief ganz gut.

    Im Stoßen konnte ich Silber holen mit 105 WH.

    Reißen lief nicht nach Plan. Relativ frühzeitig ist mir die Kugel im Lockout weggerutscht, ich hatte dann Angst, dass sie mir runterfällt, wenn ich versuche, sie nur mit links wiederzubekommen. Wäre sie runter gefallen, wäre der Wettkampf für mich sofort beendet gewesen. So musste ich mit rechts zugreifen, der Handwechsel also viel früher als geplant. Ich habe dann die meisten WH mit rechts reißen müssen, nach 6 Minuten habe ich aufgegeben, so dass nur 111 WH zusammen kamen und es nur Platz 5 geworden ist. Damit bin ich nicht unzufrieden, ich hatte nur erwartet, dass das Reißen besser läuft. Gerade, weil es mit dem Stoßen ganz gut angefangen hat. Tatsächlich war es aber nach dem Stoßen einfach hammerhart. Die Beine waren fertig, als hätte ich hunderte Kniebeugen gemacht. =O

    Klar, alles aus dem Beinen geholt und krafttrainierte Muskulatur, die brauchte dann viel Sauerstoff.

    Aber so ist das mit Wettkämpfen, es läuft nicht immer alles nach Plan. Insgesamt hat es Spaß gemacht, viele Wahnsinns Leistungen dabei gewesen. Gut, das sind alles richtige Kettlebell-Sportler, die trainieren nur das. Mit viel Training und effizienter Technik kann man da sehr viel herausholen.

    Ob ich das nochmal machen will, weiß ich nicht. Meine 3 Versuche pro Disziplin sind mir doch lieber als 10 Minuten durchziehen. Ich finde es auch einfacher, kraftmäßig sich noch was rauszugrinden, als ein time cap durchzuhalten. Am Ende natürlich alles Übungssache.