RDS/ DDFB / ENDOKRINOLOGIE

  • Hallo,


    Ich werde euch ein wenig was zu meiner Situation schildern..


    Ich leide seit Jahren unter einem immer aufblähenden Bauch, ständiges Wasserlassen und auch nächtlichen Fressattacken !!!


    Bei mir wurde vor ca. 12 Jahren eine Laktose Intolersnz und vor ca 4 Jahren eine Fruktose Intoleranz festgestellt !


    Es hat sich bei mir herausgestellt das die nächtlichen Fressattacken und das ständige Wasserlassen rein Psychisch ist . Zu den Fressattacken später noch mehr!!


    Im Juli 2017 war ich dann bei einer Allerlogin und dort wurden sämtliche Tests durch geführt.


    Alle Tests wie Gluten Zöliakie etc. Waren nicht auffällig.


    Stuhlprobe ergab das Ergebnis ein Pilzbefall im Dickdarm der Sorte Candida Louisiane. Das wurde mit nyststin behandelt.. bis dato!


    Ein laktulose Test war positiv Diagnose: dünndarmfehlbesiedelung also sprich Bakterien im dünndarm . Empfehlung der Allerlogin: rifaxim 14 Tage!


    Aufgrund meiner stimmungsschwankungen war ich bei einer endokrinologin um paar Werte testen zu lassen . Dort waren einige Werte grenzwertig wie : hgh, Insulin und die Schilddrüse arbeitet wohl langsam. Diese Aussagen bekam ich von 2 bekannten deren vorbereiter das mitbekommen hatten und haben mal den Bericht gesehen und waren verwundert waren die Ärztin das so stehen lässt!


    So ich war vor ca


    Ich war ca 10 Wochen aufgrund des wasserlassen und der essattscken in einer psychosomatiscjen Klinik und aus privaten Gründen würde es indirekt abgebrochen und ich muss da 2018 wieder hin !


    Vor ca 14 Tagen hat ein Gastrointerologen den Bericht der Allerlogin gesehen und mir das Medikament auf Rezept rifaxim aufgeschrieben gegen die ddfb . Leider ist das mit dem blähbauch nicht weg ich habe echt gedacht das es dann besser wird .entweder schlägt das Medikament nicht an oder die ddfb sprich das Medikament dauert noch wobei ich es seit knapp 12 Tagen nehme schon !


    Es reicht ein Glas Wasser und der Bauch bläht sich auf!!!


    Was ist da los ???? Ist es wirklich so wie man liest Psyche aber ich denke es könnte ein motfsktor sein aber kein Hauptgrund oder ?


    Der Insulin wert evtl ein Grund für das stömdoge verlangen nach süssem??



    Bitte um hilfe

  • Huui das sind grad viele Sachen gleichzeitig. Wird schwer im Netz die Lösung zu finden.


    Ich würd mich mal nach einem Alternativmediziner umsehen, der aber auch spezialisiert ist in einem Schulmedizinischen Bereich. Onkologen sind da ein Geheimtipp. Die haben mit Abstand die krassesten Fälle.


    Durch so einen habe ich vor Jahren endlich herausgefunden, was mich in der Nacht immer weckte zu jener Zeit.


    Man muss kein Krebskranker sein um deren Hilfe zu kriegen.


    Mehr fällt mir auch nicht ein...


    Gute Besserung :thumbup:

  • Werde dem mal auf den Grund gehen und Dienstag einen Termin beim Onkologen machen . Das sind ja anscheinend Mediziner die speziaisiert sind für den Darm kann das sein ?


    Weil es heisst bei solchen Dingen immer zum Gastrointerologen!!!

  • Onkologie ist für Krebskranke. Frag lieber ein wenig rum. Nicht dass du bei einem landest, der nur schulmedizinisch auf Chemo steht und sonst nix kennt. Er soll schon auch alternative Methoden nutzen wollen. Beispiel Miszelzweig Therapie usw.

    ich muss da mal bisschen telefonieren aber ob es hier bei uns was gibt mal gucken


    Was sagst du aber zu den anderen Werten?