Die Natur ist manchmal klüger als man denkt --> K3K-unbekannt

  • Nach 6 Jahren ist es mal Zeit für ein neues Tagebuch.


    Ich bin 26 Jahre, habe 9 Jahre Trainingserfahrung und wiege ca. 78Kg auf ca. 178cm.


    Du kannst dir 3 Ziele setzen und wirst kein einziges erreichen wenn du nicht gezielt mit Hirn und Vernunft in eine Richtung investierst die dich diesem Ziel näher bringt.


    Ich war einmal gut, doch was ist passiert. Es lief wunderbar, 2012 hatte ich nette 6 Monate Jim Wendler´s 5/3/1 - Boring but Big am Buckel und die Technik begann zu leiden.


    Ich suchte also 5 Jahre nach der perfekten Technik, meine Gewichte bewegten sich dennoch immer am Limit, die Sätze stiegen und stiegen, 6 Aufwärmsätze, und danach 8 Arbeitssätze mit 2 - 3 Wiederholungen sind nie eine gute Idee. Aber der Mensch muss ja immer optimieren... es ist nicht einfach sich das abzugewöhnen, aber machbar.


    Am Ende kam sogar noch 5x5 mit ins Spiel. Schön um eine Basis aufzubauen, aber irgendwann kommt der Punkt wo dir die Intensität fehlt und man kann kein Gefühl für schwere Gewichte entwickeln wenn man diese nicht verwendet.


    Ich hab zwar versucht nach K3K Art zu trainieren, aber wenn die Verbissenheit, Technik und die Sicherheit fehlen kann man nie wie ein K3K´ler trainieren.


    Im Moment erlauben es aber die Sicherheit und die Technik endlich das zu tun was ich schon immer tun wollte.


    Ich schreibe aber das Ziel nicht hin, es lag einmal beim K3K-475. Aber sobald ich es aufzuschreiben und sehe das ich dem näher komme verändere ich etwas... Daher denke ich an ein utopisches K3K-600 bei max. 83Kg und gut ist, auch das sollte ich nicht hinschreiben sonst werd ich ja wieder nervös, also ist es unbekannt. Der Kopf hat dann immer die Möglichkeit zu denken es ist noch so weit zum Ziel und in Wahrheit bin ich schon drüber ohne es zu Wissen.


    -------------------------------------------------------


    Wie wird das ganze aussehen, trainiert wird 3 mal in der Woche. 2 mal beugen (1x mittel & 1x schwer), genau so wie beim Bankdrücken. Gehoben wird einmal wöchentlich. 4 schwere Sätze, ist der dritte am Limit gibt´s 1 - 2 Sätze Sumo oder rom. Kreuzheben. Schulterdrücken ist auch wieder dabei, mit 2x8. Ich will ja gezielt die Energie in die großen Drei investieren.



    MO:
    Kniebeugen - schwer: 4x4
    Frontkniebeugen - mittel: 2x8
    Bankdrücken - mittel: 3x6
    vorgeb. LH Rudern: 3x7


    MI:
    Kreuzheben - schwer: 4x4
    Kniebeugen - mittel: 3x7
    vorgeb. KH Rudern: 3x7
    Klimmzüge: 2x8


    FR:
    Bankdrücken - schwer: 4x4
    Bankdrücken eng - mittel: 2x8
    Schulterdrücken - mittel: 2x8
    Seitheben vorgebeugt: 3x7



    Der Durchgang dauert 4 Wochen, die erste wird nur schwer, die zweite schwerer, aber noch nicht am Limit, die dritte Woche wird dafür sehr schwer und am Limit absolviert werden. Deshalb wird die vierte Woche einfach mit 20% - 40% weniger Last bewältigt.


    Ich bedanke mich vor allem bei Cyclon für die tollen Ratschläge zum Thema K3K und bei Zombienation sowie Volzotan für die Tipps wie man ein gutes Fundament mit 5x5 baut!


    Zeit wieder dahin zu kommen wo ich früher mal war!

  • 17.Dezember 2017


    W O R K O U T : A


    Glute Ham Raise:


    12
    12
    12



    Kniebeugen:


    21,0Kg x 12
    21,0Kg x 12
    61,0Kg x 8
    61,0Kg x 8
    91,0Kg x 5


    111,0Kg x 4
    111,0Kg x 4
    111,0Kg x 4
    111,0Kg x 4



    Frontkniebeugen: [moderat]


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8



    Bankdrücken - KH:


    17,5Kg x 6
    17,5Kg x 6
    17,5Kg x 6



    LH-Rudern: [Obergriff]


    51,0Kg x 7
    71,0Kg x 7
    91,0Kg x 7



    Dauer: 80 Minuten


    Gewicht: 78,3Kg


    -------------------------------------------
    Zu viele Aufwärmsätze.

  • 17.Dezember 2017


    W O R K O U T : B


    Glute Ham Raise:


    12
    12



    Kreuzheben:


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8
    91,0Kg x 6
    91,0Kg x 6


    131,0Kg x 4
    131,0Kg x 4
    131,0Kg x 4
    131,0Kg x 4


    131,0Kg x 4
    131,0Kg x 4
    131,0Kg x 4



    Kniebeugen: [leicht]


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8



    Lh-Rudern:


    51,0Kg x 7
    51,0Kg x 7
    51,0Kg x 7



    Klimmzüge: [Obergriff]


    10
    10 (5*2)



    Dauer: 80 Minuten


    Gewicht: 78,7Kg


    -------------------------------------------
    Zu viele Aufwärm- und vor allem Arbeitssätze.

  • 22.Dezember 2017


    W O R K O U T : C


    Vorgeb. Seitheben + Seitheben + L-Flys:


    2,5Kg x 12 + 12 + 12/12
    2,5Kg x 12 + 12 + 12/12



    Bankdrücken:


    36,0Kg x 8 + 8 (20 Sek. Pause)
    71,0Kg x 5


    96,0Kg x 4
    96,0Kg x 4
    96,0Kg x 4
    96,0Kg x 4



    Eng-Bankdrücken: [moderat]


    41,0Kg x 8
    41,0Kg x 8



    Schulterdrücken:


    41,0Kg x 8
    41,0Kg x 8



    Vorgebeugtes Seitheben:


    7,5Kg x 7
    7,5Kg x 7
    7,5Kg x 7



    Dauer: 55 Minuten


    Gewicht: 78,3Kg


    -------------------------------------------
    So passt das.

  • Gutes Gelingen junger Mann. Das mit den viele Warmups wollte ich dir schon ewig mal sagen, und immer vergessen. Nun hast du es selbst bemerkt.


    Hast du keinen Ergometer daheim? Ich setz mich immer für 5 min drauf und danach gibts maximal 3 Sätze mit mittlerem Gewicht bei mittlerer wdh. Zahl. Dann gehts auch schon los.


    Bringt ja nix seine Power zu vergeuden.


    Naja, auf jeden Fall, eine gute Entscheidung. Hau auf den Putz!!!

  • Ja, Cyclon hat mir mal auf die Finger gehaun. :)


    Irgendwann denkt man eben man macht 2 Warm-up Sets und fängt dann direkt mit schwerem Gewicht an. Das kann ja nicht gut sein, man erhöht das Aufwärmen auf 5 Sätze und steigert immer um 20Kg und denkt sich dann wieso das alles noch viel schwerer wird. Am Ende pulvert man nur unnötiges Volumen raus was nicht Sinn der Sache ist.

  • 26.Dezember 2017


    W O R K O U T : A


    Glute Ham Raise:


    15
    15



    Kniebeugen:


    41,0Kg x 8
    41,0Kg x 8
    81,0Kg x 6


    116,0Kg x 4
    116,0Kg x 3
    112,0Kg x 3
    112,0Kg x 4



    Frontkniebeugen: [mittel]


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8



    Bankdrücken: [leicht]


    51,0Kg x 6
    51,0Kg x 6
    51,0Kg x 6



    LH-Rudern: [Obergriff]


    41,0Kg x 7
    41,0Kg x 7
    41,0Kg x 7



    Dauer: 60 Minuten


    Gewicht: 78,4Kg


    -------------------------------------------
    Also in einem System wäre jetzt der Zeitpunkt wo es sich entscheiden würde ob ich die Kurve kriege oder ob es mich gnadenlos überrennt.


    Zumindest hab ich gesehen wie viel Energie die Aufwärmsätze kosten. Nächste Woche bin ich dann aber wieder vernünftig und nimm nur 113,5Kg und lass schön die Finger von den 116Kg. Die kommen ja eh mit der Zeit...

  • Ich weis das ich den typischen Anfängerfehler machte und zu schwer beim KB/BD einstieg. Man muss es nur früh genug erkennen.


    Also der der zweite 4x4 Zyklus im Detail:


    Kniebeugen: 106 - 111 - 113,5 = +7,5Kg
    Bankdrücken: 91 - 96 - 98,5 = +7,5Kg
    Kreuzheben: 131 - 136 - 138,5 = +7,5Kg


    Steigerungen:


    Kniebeugen: 2,5Kg - 6 Monate: + 15Kg = 122Kg - 12 Monaten : + 30Kg = 137Kg @ 4x4
    Bankdrücken: 1Kg - 6 Monate: + 6Kg = 97Kg - 12 Monaten : + 12Kg = 103Kg @ 4x4
    Kreuzheben: 3,5Kg - 6 Monate: + 21Kg = 152Kg - 12 Monaten : + 42Kg = 173Kg @ 4x4


    Auf lange Sicht eine gute Planung, vielleicht gibt´s noch Optimierungspotential.


    Wen ich es bis zum Ende so durchhalte und das auch rauskommt was oben steht kann ich wohl sehr zufrieden sein.


    Das wäre wohl Selbstüberschätzung:


    Kreuzheben: 5Kg - 6 Monate: + 30Kg (161Kg) * 2 = 60Kg = 191Kg @ 4x4
    Bankdrücken: 2,5Kg - 6 Monate: + 15Kg (106Kg) * 2 = 30Kg = 121Kg @ 4x4

  • 17.Dezember 2017


    W O R K O U T : B


    Glute Ham Raise:


    15
    15



    Kreuzheben:


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8
    96,0Kg x 6


    136,0Kg x 4
    136,0Kg x 4
    136,0Kg x 4
    136,0Kg x 4



    Kniebeugen: [leicht]


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8
    71,0Kg x 8



    Kh-Rudern:


    7,5Kg x 7
    7,5Kg x 7
    7,5Kg x 7



    Klimmzüge: [Obergriff]


    10
    10



    Dauer: 60 Minuten


    Gewicht: 78,8Kg


    -------------------------------------------
    Alles schön ruhig und zügig. Beim Kreuzheben gelang es mir mal den Kopf immer in Position zu halten, das hat dazu geführt das ich die Hantel schön ruhig immer an die selbe Ausgangsposition zurückführen konnte. Die Ellbogen hatten beim Wegheben immer die selbe Position und ich konnte eine Wiederholung nach der anderen ausführen ohne das eine anders ausschaut als die Vorige.


    Die Baustelle Kreuzheben wird noch länger dauern. Es ist schon am richtigen Weg, der Rücken ist seit Jahren schmerzfrei und die Hüfte überträgt kaum Scherkräfte. Aber ich werde versuchen von weiter unten zu starten um wie in den Jahren zuvor, nur das die Hüfte auch unten bleiben sollte um die Kraft der Beine mitnehmen zu können. Und irgendwann wenn u.a. die Beine stärker werden, und es mir gelingt die Arme durchgestreckt zu lassen, dann kommt der Schwerpunkt wieder nach hinten und es wird funktionieren.

  • Ob man motiviert zur Stange hingeht und weghebt oder einfach normal ist Scheißegal, am Ende hebt man so wie man es kann.


    Die Kopfbewegung hab ich mal minimiert, der Kopf legt sich beim anheben leider in den Nacken, obwohl ich den fixierte. Je flacher der Rücken umso weiter muss der Kopf nach hinten, er will ja rauf... Im ganzen ist das eine Einstellungssache. Die 51Kg sehen fast so aus wie die 136er Sätze, nur leichter. Ich könnte zwar schon jahrelang so weiterheben, aber stark werd ich davon nie werden.


    Ich bin ja schon mal von unten gestartet und hatte einen aufrechteren Rücken, fast wie beim Kniebeugen. Irgendwann kommt dann der Punkt wo es da vorne zu schwer wird und ich nicht vom unteren Punkt weg komme. --> Spannungsproblem, oder sind es die körperlichen Voraussetzungen die das nicht erlauben. Wobei, wenn das mit 50Kg geht müsste es mit 150Kg auch machbar sein, wenn die Spannung hält. Das einzige was passiert ist das der Hintern hoch kommt bis es der Rücken packt, und das ist meine Startposition. Eigentlich ein Teufelskreis wenn man die Schachstelle da unten nicht bearbeitet.


    Die Schienbeine sind ca. 2cm von der Hantel entfernt, der Blick nach unten zur Fliese gerichtet, der Hintern rausgestreckt, ich versuche die Hantel möglichst nah an den Beinen mit dem Schwerpunkt nach hinten zu ziehen, hoch zu ziehen.


    Seh ich mir die Videos der Powerlifter an (einschl. C-Power) dann hat meine Ausführung nicht viel mit denen gemein. Da liegt dann viel Arbeit vor mir, und wenn die Arbeit dann fertig ist, und es nur mehr 10% zu optimieren gibt, also wenn der Hintern nur minimal hochgeht und ich den Rücken um 40% weniger belaste, dann bin ich zufrieden.



  • Hätte nicht gedacht das ich so viel Arbeit vor mir habe.


    K3K -> Die Verbissenheit unter optimaler Technik immer höhere Gewichte explosiv bewegen zu können.


    Meine Technik ist im Moment so schlecht das ich wieder zurück auf Start gehen muss. Ich kontrolliere und ich hab ein blödes Gefühl, ich weis das es anders aussehen muss. Es ist alles möglich, ich muss meine eigene Einstellung ändern und begreifen das ein Faktor fehlt der mir K3K ermöglicht und sobald ich das nicht beherrsche brauch ich gar nicht daran zu denken weiter zu machen sonst sitz ich wieder im Karussell.


    Meine Kumpels sehen das ich mich körperlich großartig entwickel, und dann schau ich meine Ausführung im Kreuzheben an und denk mir wieso kannst du das nicht. :lachen:


    Ich werd erst wieder ein Video online stellen wenn ich am rechten Weg bin.


    Wetten wir ich liege damit richtig:


    Hantelgewicht runter auf maximal 81Kg!!!


    Schwerpunkt auf die Fersen verlagern --- Arme gestreckt lassen --- immer hinten bleiben --- Kopf in der selben Position halten --- aus den Beinen drücken --- Rücken aufrecht lassen --- Hantel zurück zum Boden bewegen --- Kopf immernoch in der selben Position --- und wieder das ganze von vorne!


    Auch wenn es noch so schwer werden wird, und bei Gott es wird sich anfühlen als wenn da 160Kg vor mir liegen werden, aber nur so kann ich es lernen den Schwerpunkt hinten zu halten. Mit der Zeit wird das eh leichter, aber ich muss in der Lage sein die Spannung zu halten. Lässt die nach, ist das Gewicht zu hoch.

  • 29.Dezember 2017


    W O R K O U T : C


    Vorgeb. Seitheben + Seitheben + L-Flys:


    2,5Kg x 15 + 15 + 15/15
    2,5Kg x 15 + 15 + 15/15



    Bankdrücken:


    36,0Kg x 8 + 8 (20 Sek. Pause)
    66,0Kg x 8


    97,0Kg x 4
    97,0Kg x 4
    97,0Kg x 4
    97,0Kg x 4



    Eng-Bankdrücken: [moderat]


    41,0Kg x 8
    41,0Kg x 8



    Schulterdrücken:


    51,0Kg x 8
    51,0Kg x 8



    Vorgebeugtes Seitheben:


    7,5Kg x 7
    8,5Kg x 7
    8,5Kg x 7



    Kreuzheben: [Technik]


    51,0Kg x 6
    91,0Kg x 8



    Dauer: 60 Minuten


    Gewicht: --,-Kg


    -------------------------------------------
    Alles ging leicht von der Hand. Das Kreuzheben entwickelt sich prächtig. Ich hatte zweimal zu viel Schwerpunkt hinten, aber es ist ja doch möglich von unten zu starten. Hatte ein mächtiges Grinsen im Gesicht.

  • Hier mal das Video vom Kreuzheben:


    Sieht schon viel besser aus, jetzt muss nur mehr das Gefühl her, der Blick muss neutral bleiben, oder nach unten gerichtet, er darf sich nicht bewegen, und dann wird das auch wieder was. Es fehlt noch die Stabilität, die Kraft und der Schwerpunkt passt schon mal, das muss ich nur mehr gut ausbalancieren.


  • Hätte nicht gedacht das ich so viel Arbeit vor mir habe.

    Du, das ist völlig normal, wenn du dir das jetzt monatelang angewöhnt hast, dass du das Problem nicht mit 2-3 Mal üben auf einmal lösen kannst. Da musst du ein bisschen geduldig sein. Du machst das schon richtig mit dem Reset und dranbleiben bis es passt!


    Schwerpunkt auf die Fersen verlagern --- Arme gestreckt lassen --- immer hinten bleiben --- Kopf in der selben Position halten --- aus den Beinen drücken --- Rücken aufrecht lassen --- Hantel zurück zum Boden bewegen --- Kopf immernoch in der selben Position --- und wieder das ganze von vorne!

    Das sind einfach sehr viele Sachen auf einmal und das ist völlig normal, dass man das nicht alles gleichzeitig berücksichtigen kann und das Umsetzen in die Praxis Zeit benötigt.


    Der Hinweis mit dem Wechsel zu Sumo/Semi Sumo... es schadet sicher nichts auch andere Stile auszuprobieren und klar liegt manch einem ein bestimmter Stil mehr als ein anderer. Aber in deinem Fall hier ist es erstmal keine Frage von einem Stil, der dir vielleicht mehr oder weniger gut liegt, sondern du hast hier erstmal grundsätzlich Schwierigkeiten, deine Stabilität zu finden. Ich glaube jetzt nicht, dass das bei Sumo anders wäre.
    Konventionell kann jeder und ich denke mir, das Problem sollte zuerst grundlegend beseitigt werden, so ein Wechsel ist dann Feintuning.
    Was ich mir tatsächlich vorstellen könnte, dass regelmäßig ausgeführt Rumänisch Kreuzheben helfen kann. Entweder zusätzlich oder zum Aufwärmen vor dem Kreuzheben. Man startet ja sozusagen negativ mit der Hantel auf Armlänge vor sich gehalten und lässt sie erstmal nur gerade runter und dabei behält man die Belastung auch schon rücklastig und auf der Ferse. Und dann auf demselben Weg wieder hoch. Weniger Möglichkeiten, seinen Körper da zu verschieben. Meiner Meinung nach kann das helfen, ein besseres Gefühl für die Startposition zu entwickeln und ein Versuch ist es vielleicht wert.
    Zu deinem neuen Video: also man sieht, dass du viel über deinen Schwerpunkt nachdenkst und dran arbeitest, z. T. ist er jetzt viel zu weit hinten. Einmal fällst du fast nach hinten um mit der Hantel... Aber das ist an sich gut, du arbeitest dran und nur durch ausprobieren entwickelt man mit der Zeit ein gutes Gefühl. Gibt es einen Grund, warum die Bewegung jetzt unfertig ist und du dich auf einmal nicht mehr richtig aufrichtest? Das Hüfte vorbringen fehlt hier jetzt völlig. Wieso hetzt du so durch? Sieht aus als wäre die Hantel glühend heiß und du willst sie nur schnell los werden.
    :ugly:

    Ich werd erst wieder ein Video online stellen wenn ich am rechten Weg bin.

    Bitte lass dich auf keinen Fall entmutigen, hier weiter Videos reinzustellen. Dadurch ist dein Problem hier erst aufgefallen und das ist was gutes. Niemand kann eine komplexe Übung perfekt, ohne sie jahrelang geübt zu haben. Und mal ehrlich, deine Technik muss bei ein paar Punkten optimiert werden aber daran ist jetzt nichts potentiell gefährlich oder völlig falsch. Die meisten Leute trainieren irgendwo in Gemeinschaft oder haben Trainer, die draufschauen können. Du trainierst allein im Keller, somit bleibt dir für feedback nur diese Möglichkeit.
    Und außerdem: Deine Beugen aus dem letzten Video sehen richtig gut aus. :thumbsup:
    Dann habe ich hier noch ein Video, wo dein Problem auch mit auftaucht, meiner Meinung nach gibt der Typ ganz gute Hinweise. Hoffentlich ist das etwas hilfreich und ich verwirre dich nicht damit. :nothing:

  • Zombienation : Hexbar wäre schon was schönes, hab auch mal drüber nachgedacht. Eben weil der Schwerpunkt direkt neben mir liegt und sich kaum verändern kann.


    Volzotan : Ich glaube manche Fehler muss man machen. Das spiegelt der Name des Tagebuchs wieder. In Wahrheit sind das keine Fehler.


    2015 hab ich genau mit der Technik gehoben wie in dem letzten Video. Das Gewicht lag bei 161 - 171Kg @ 77Kg Körpergewicht. Da hat´s mich halt auch immer nach vor gezogen. Mal mehr, meistens aber weniger. Warscheinlich hätte ich da schon mehr beim Schwerpunkt arbeiten sollen. Naja, ich merkte im Rumpfbereich in der Nähe der Rippen Fehlbelastungen. Ev. lag es daran weil ich den oberen Rücken leicht einrundete so wie eben auch die Wirbelsäule aussieht. Daher die Änderung der Startposition. Jetzt sah ich dann eben die Ursache -> Wirkung und das es eben eine schlechte Idee war.


    Ich höre immer auf den Körper, mein Rücken ist trotz der Rückenlastigen Ausführung schmerzfrei. Man muss immer die Sichtweise beachten. Willst du den Rücken treffen und ordentliche Rückenstrecker züchten die niemals aufgeben dürfen weil man sonst schwerste Wirbelverletzungen riskiert oder willst du maximale Power aus den Beinen holen.


    Zombienation macht mich seit Monaten darauf aufmerksam. Wen man aber noch nicht bereit für K3K ist, der Körper nicht meckert, und es dann noch keine Wackler hat weil es eh stabil aussieht, warum also was verändern... Dem körperlichen Gefühl soll man ja auch nicht immer glauben.


    Wieso ich mir keine Zeit lies:


    Der Schwerpunkt lag soweit hinten, da wollte ich nicht daran denken mich ganz aufzurichten, mir ging´s ja nur um die Startposition. Also runter und raufbeschleunigen, nicht durchstrecken, schön im Fluss stoppen, runter und nochmal. Immer auf Spannung sonst könnte sich die Position verändern. Es ging ja um nichts. Zumal ich kein Gefühl für die 91Kg hatte, die waren zu leicht.


    Das Video werde ich bei nächster Gelegenheit begutachten.


    Das meiste was man auf YT sieht darf man auch nicht glauben. Da ist es ratsamer Informationen von erfahrenen Menschen einzuholen und umzusetzen.


    Zu den Kniebeugen:


    Meine Beugen sehen deshalb so gut aus weil ich ein ganzes Jahr darin investierte in die Negative reinzufinden. Das Becken wollte immer nach vorne weg. Daher geh ich eben ins Hohlkreuz und versuche mich nach hinten abzusenken. Ich hab mal Spaßhalber 10x10 gebeugt. War eine nette Reise, in der dritten Woche habe ich 70Kg @ 10x10 gebeugt. Im siebten Satz bin ich dann immer stärker geworden.


    Aber die Einleitung finde ich zu ruckelig, ich muss einen Weg finden schön geschmeidig runter zu gleiten ohne Ecken und Kanten. Mir kommts so vor als ob ich durch einen bestimmten Punkt durch muss. Da wo die Hüfte nur nach hinten Weg kann. Nach der ersten Wiederholung könnte ich 15 machen und hätte nie Probleme beim runter, nur in der ersten.


    Entmutigen & Feedback:


    Ich sag es so, die Wahrheit gehört auf den Tisch. Und wenn es Scheiße ausschaut, dann muss das gesagt werden. Wieso gehe ich nicht ins Center, es liegt bei weitem nicht ums Eck, spezialisiert sich auf´s Crossfit & Gruppentraining und das härteste Publikum findest du in den kleineren Foren im Internet. Personen mit Jahrzehntelanger Erfahrung in verschiedenen Bereichen die direkt und ehrlich sind.


    Die dir nicht sagen das die Startposition so oder so ist und sich dann verabschieden. Sondern die, die dir eiskalt sagen das die Technik schlecht ist und es keine Chance auf irgendwas gibt wenn ich dies und das nicht verändere. Und dann kommen die Unterschiede vom kleinen zum großen Forum. Ein Forum mit 2 Millionen Usern kann bei weitem nicht so gut sein wie eines mit 2 Hundert. Es kommt auf die Qualität an. Und dem eigenen Willen es zu Wollen.


    Am Ende hast du 7 Köche in verschiedenen Bereichen die dir kaum weiterhelfen können weil jeder was anderes weis. Du musst die finden die dir in deinem Bereich helfen können. Das finden was passt. Auch wenn du schon halb verzweifelt in die Tasten haust und es irgendwie nicht verstehst weil du nicht aus dem Bewegungsmuster heraus kannst, dann musst du das Problem eben aus der Ferne betrachten, ein paar Nächte darüber schlafen, die Hantel ganz leicht beladen und von neuem beginnen. Wen du es mal beherrscht bist du eh schnell wieder oben, und noch viel weiter.


    Wenn du siehst das du es schon beim Umsetzen richtig machst und es funktioniert, dann gehst du hin und hebst die Stange mit dem doppelten Gewicht hoch weil du weist das du es kannst und alles richtig machst.


    Ich hab beim Umsetzen für´s Schulterdrücken gesehen das ich´s richtig mache und hab´s beim Kreuzheben genau so umgesetzt.