Was haltet ihr von einen HIT_GK Plan?

    • Muskelaufbau
    • Was haltet ihr von einen HIT_GK Plan?

      Hallo community

      Vielleicht hat es der eine oder andere bemerkt, dass ich derzeit das HIT Prinzip anwende. Mit dem Training bin ich (sehr) zufrieden. Jedoch, merke ich, dass manche Muskelgruppen etwas zu intensiv belastet werden und wiederum andere zu kurz kommen. dies führe ich auf den Splitt zurück und die unumgängliche Doppelbelastung. Ich weiss, jeder HIT_Jünger wird mir nun raten, noch länger zu pausieren. Aber alle 10-12 Tage eine Muskelgruppe zu beackern liegt nicht drin ohne wachstumssteigernde Substanzen. Daher der GK Gedanke.

      Grundlagen:


      • Training alle 4 Tage (Training, Pause, Grundlagen-Cardio, Pause, Training)
      • 2 bis 3 Aufwärmsätze 60-80% des Arbeitsgewichtes, normale Kadenz
      • 1 Arbeitssatz bis zum pos. Muskelversagen, Kadenz 4/2/4
      • gelegentliche Intensitätstechniken (1 Rest-Pause + statisch halten so lange wie möglich + Negativphase so lange halten wie möglich)


      Plan:


      • 1*5-6 wh klassisches Kreuzheben mit Gürtel, keine Kadenz, Nie Intensitätstechnik !!!
      • 1*5-6 wh Maschinenrudern enger Parallelgriff, mit Kadenz
      • 1*6-8 wh Überzüge, mit Kadenz
      • 1*6-8 wh Brustpresse plate loaded, mit Kadenz
      • 1*6-8 wh Seitheben Maschine, mit Kadenz
      • 1*8-10 wh Bauchpresse, mit Kadenz


      Eine alternierende Variante habe ich absichtlich nicht erstellt. Diese käme, sofern dieser Plan funktioneirt, erst bei einem zweiten Zyklus zum Zug.

      sooo.... Kritik, Änderungsvorschläge, Lob, Fragen.....haut in die Tasten Jungs und Mädels!!

      Ich danke schon im Voraus :thumbup:
      48"
    • Kurzes Feedback dazu:
      Gestern Abend habe ich diesen Plan genau so getestet. Bei der einen oder anderen Übung habe ich Restpausen-Sätze eingeschoben, jedoch im Anschluss das statische Halten ausgelassen und auch die negative Phase nicht in die Länge gezogen.
      Auf gut Deutsch: Ich bin zwar in die Nähe des Limits, jedoch nicht darüber hinaus.

      Trainingsgefühl:
      Die Übungsauswahl ist optimal. Es dürfte sogar 1 Übungen weniger sein. Reduzieren werde ich jedoch nicht, da mir sonst etwas fehlt. Geschwitzt habe ich wie ne Sau. Die Übersäuerung hielt sich stark in Grenzen. Bei Volumenplänen war das teilweise deutlich schlimmer. Kraft und Konzentration voll da. Im Anschluss richtig fix und foxi, jedoch schnell wieder "fit".

      Trainingsdauer:
      Umziehen, 10 min lockeres Warmlaufen auf dem Laufband, alle Aufwärmsätze, Duschen, Anziehen und zum Parkplatz zurück, total 60 min.

      Der Tag danach:
      Trapez + Gluteus schon deutlich verkatert. Das liegt aber zu 99% daran, dass das letzte Kh schon einige Wochen zurück liegt. Gefühl von leichter Müdigkeit ist auch da. Hungergefühl leicht erhöht. Insgesamt also keine deutliche Veränderung gegenüber meinen anderen Trainingseinheiten. Jedoch ist der Pump gefühlt noch immer spürbar.

      Fazit generell:
      Auf jeden Fall empfehlenswert für stagnierende Athleten. Anfänger sollten beim Volumen bleiben!!! Ich ziehe es nun durch für ein paar Wochen. Mal sehen wohin das noch führt.

      Anregungen und Fragen, willkommen :thumbup:
      48"
    • Manche HIT Profis empfehlen sogar nur alle 5 bis 10 Tage zu trainieren. Das find ich heftig!!! Was machen die bloss mit soviel Freizeit?

      Ich teste mal die 4 Tage Rutine für ne Weile. Das ZNS muss sich ja nach hochintensiven Training auch erholen. Und das benötigt länger als die Muskeln.

      Arme lasse ich absichtlich weg, um zu sehen was passiert. Gefühlt sind sie nur im Weg in diesem Plan. Verkatert sind sie heute Abend auch schon, denke daher, dass das passt.
      48"
    • Zombienation schrieb:

      Was machen die bloss mit soviel Freizeit?
      keine Ahnung. Mehr als schlafen, essen und trainieren fällt mir auch nicht ein :gruebel:

      Zombienation schrieb:

      Auch nach dem 2. Training sind meine Arme richtig platt. Muskelkater gibts sogar in den Waden. Bin nach wie vor begeistert.
      na das klingt doch gut. dann bin ich gespannt was du in ein paar Wochen berichtest.

      Wie protokollierst du eigentlich deine Fortschritte? Körpermaße? Trainingsgewichte? Fotos?
    • Heute hätte die 4. HIT GK Einheit sein sollen. Ich hatte jedoch null komma null Nerven dafür. So habe ich mich kurzfristig für eine Doggcrapp Einheit entschieden.

      Für alle, denen dieser Begriff wenig sagt:
      Auch hier wird mit nur 1 Satz trainiert. Auf superlangsame Kadenz wird jedoch verzichtet bzw. sogar das Gegenteil gemacht. Die positive Phase der Bewegung, ist eher explosiv. Die negative ist wiederum, ähnlich HIT, eher langsam bis sehr langsam. Bei DC wählt man ein Gewicht, dass man ca. 8x bewegen kann, macht aber mit 1-3 Restpausen 10-15 Wdh. Schlussendlich ist es ebenfalls ein hochintensives System, dass mit dem klassischen HIT nahe verwandt ist. PITT schlägt in die gleiche Kerbe.

      Ich muss gestehen, dass ich wohl auf DC wechseln werde. Die psychische Belastung ist viel, viel geringer. Das Training ist aber genau so anstrengend. Ich entscheide aber im Verlauf der kommenden Woche. Sollte die Regeneration schnell sein als beim HIT, was ich auch vermute, werde ich auf DC wechseln. Wenn nicht, bringt mir der Wechsel nicht viel, ausser eine Alternative zu HIT. Soll heissen, je nach Lust und Laune trainiere ich auf so gut wie identischem Level, nur das beim HIT der Schädel bei der Sache zu 100% anwesend sein muss.
      48"
    • Ja, aber nie und nimmer 60 sek. Wer noch so lang statisch halten kann, hat die letzte Wdh. noch gar nicht gemacht.

      Das extreme stretching nach jedem Satz lasse ich übrigens komplett weg. Damit habe ich schon früher schlechte Erfahrungen gesammelt. Ausser unnötigen Stress auf der Trainingsfläche, hatte mir das nix gebracht.

      Ps. Muskelkater ist immer sehr deutlich zu spüren. Bisher kein Unterschied zu HIT.
      48"