spätes Training und Schlafstörungen

  • Einige kennen das Problem, der spät am Abend trainiert kann sehr schlecht einschlafen und ist am nächsten Morgen platt.
    Warum?


    Einer Studie nach wurden 3 Gruppen aus Männer und Frauen der Auftrag erteilt in der früh, mittags und abends, jeweils 30 Minuten auf dem Laufband zu rennen. Nach verschiedenen Tests wurde festgestellt, dass die Gruppe welche am Morgen trainierte einen längeren und besseren Schlaf aufwies wie die Gruppe, welche am Abend trainierte.
    Aber wieso ist das so, eigentlich ist man ja nach einem intensiven Work-out körperlich total kaputt...
    Ganz einfach, Schlaf findet nicht im Körper, sondern im Kopf statt und genau da liegt das Problem. In einem harten Work-out läuft nicht nur der Körper auf Höchstleistung, sondern auch das Gehirn. Manche kennen ihn als Fokus, Tunnelblick - man ist höchst konzentriert und pusht sich selber, damit man Bestleistungen erbringen kann. Das wiederum schüttet Adrenalin aus, ein (Wach)Hormon, das den Kreislauf in Schwung bringt.
    Das Herz benötigt auch ca 6-8 Stunden um aus seine Trainingsreiz wieder auf normal Zustand zurück zu schalten, wenn man nun nach dem Training schlafen geht ist das Herz noch im Trainingsmodus und benötigt die angesprochenen 6-8 Stunden um wieder auf normal Betrieb runter zufahren. Deswegen fällt man nach einen späten Training viel Später in die Tiefschlafphase und gibt den Körper nicht seine Erholung die er benötigt. Da kaum in der Tiefschlafphase muss der Trainierende auch schon wieder aufstehen
    Ein weiterer Aspekt ist die Ausschüttung von Adrenalien. Adrenalien wird beim jeden Training. ausgeschüttet


    Wir wissen jetzt, dass das Adrenalin schuld ist, das wir nicht "gut" schlafen können. Aber was kann man dagegen tun?


    Wie kann man nun sein Körper etwas helfen, dass dieser seine Erholung nach einen harten Training bekommt?


    Aus eigener Erfahrung und an vielen Sportlern getestet wird dies auch im Leitsungs Sport eingesetzt.
    Eine Kombination aus Magnesium und Zink wirken wahre Wunder vor dem Schlafen gehen. Und hilft den Körper einfach leichter einzuschlafen, langes durch gehendes Schlafen wird hier auch gefördert.


    Oft wurde gezeigt, dass Magnesium und Zink, 30min vor dem schlafen gehen, wahre Wunder bewirken, was das lange, durchgehende schlafen betrifft. Es erleichtert auch das Einschlafen
    Hier ist eine Dosierung von 300mg Magnesium (Magnesiumcitrat) und 20mg-50mg Zink am besten mit 300ml Wasser . Dies kann aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein . Hier sollte jeder ein wenig selbst probieren

  • Netter Beitrag :top:


    Ich habe selbst früher erst gegen 21 Uhr trainiert und war nach dem Duschen so hellwach und teilweise richtig zittrig im Bett. Ich habe eine spezielle Mischung von Baldrian, Magnesium und GABA supplementiert um meinen Körper auf die Nachtruhe vorzubereiten. Seit einiger zeit trainiere ich aber auch schon gegen 16 Uhr wodurch ich das Problem nichtmehr habe.


    In wie weit kann Zink denn zur Nachtruhe beitragen?

  • 1. verbessert die Produktion des muskelaufbauenden Hormons
    Testosteron
    2. beschleunigt das Muskelwachstum
    3. steuert sie die
    Zellteilung und das Wachstum der Zellen
    4. verbessert die Protein- Fett- und
    Kohlenhydrat-Stoffwechsel
    5. verbessert das Immunsystem
    6. stärkt die
    Nerven
    7. verbessert die Blutbildung
    8. schützt die Zellen vor
    zerstörenden Radikalen
    9. stärkt die Sexual-Funktion bei Mann und Frau
    10. kräftigt die Knochen
    11. verbessert die Wundheilung
    12. verschönert die Haut


    Da die Hormonausschüttung in der Nacht am höchsten ist, ist die Einnahme vor der Bettruhe dafür geeignet



    Werde dies noch mit Aufnehmen in den Artikel bevor er morgen online geht.. Vielen dank fürs feedback

  • Normalerweise nehme ich morgens 50mg Zink und mittags 330mg Magnesium (während einer Kur abends noch 50mg Zink), sowie ein paar andere Vitamine und Mineralien über den Tag verteilt.
    Gestern hatte ich wieder Training und ging 8 Stunden danach ins Bett.
    Bevor es ins Bett ging nahm ich nochmal Zink und Magnesium, sowie Melatonin für bessere Träume.
    Nach dem Aufstehen war ich genauso fertig wie auch sonst nach einem Trainingstag.


    Bei mir macht es leider keinen Unterschied.


    Gaba hilft mir zwar entspannter zu atmen, aber die Schlafqualität verbessert sich nicht.

  • zink wird ja schon seit jahren immer mal wieder mehr oder minder als "wundermittel"
    angepriesen... ich hab's, wie vieles andere, schon genommen, und auch weggelassen...
    ich hab nie 'nen unterschied bemerkt... jetzt also als ein- und durchschlafmittel...?
    könnte man zumindest mal ausprobieren, sollte aber vielleicht nicht generell davon
    ausgehen, daß es bei jedem wirkt... wie ja auch arkturus bereits gepostet hat... ;)

    gruß
    bomber


    ...wir besitzen einen hund nie so sehr, wie er uns besitzt...
    ...ruht in frieden, meine freunde...!


    meine beiträge sind nicht generell als empfehlung zu verstehen...!
    steroide sind potentiell schädlich, die einnahme ist verboten... ;( !

    ...anfragen bzgl. roidbeschaffung, addys etc. ignoriere ich...!

  • ich merke zink irgendwie nur an meiner Haut, also wenn ich es nehme, dann ist die talg bildung verringert und man bekommt weniger Pickel.. Bezüglich Schlaf hab ich auch schon viel probiert - magnesium bisglycinat ist super! melatonin hilft auch wunderbar zum einschlafen und macht vor allem keine spürbaren Nebenwirkungen. ;)
    Ich hab von einer Kollegin erzählt bekommen, dass sie sich eine "schwere Decke gekauft hat", die wohl die Schlafqualität steigern soll. Hat da schonmal jemand erfahrungen mit gemacht? Bringt das was oder eher nicht?

    Einmal editiert, zuletzt von Daniel () aus folgendem Grund: Bitte keine Werbung/SEO-Links !